Phuket ist eine Insel in Südthailand, die durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Sobald die Regensaison vorbei ist, strömen die Pauschaltouristen von aller Welt auf die größte Insel Thailands. Wir sind aus Bangkok in Phuket eingeflogen. Für den Flug mit Air Aisia haben wir ca. 30 Euro bezahlt. Nach einer guten Flugstunde angekommen stellte sich für uns gleich das erste Problem – ein Taxi zur Unterkunft nach Patong Beach. Noch im Flughafen-Gebäude wollten sie uns ein Privattaxi für 2000 BHT aufschwatzen, denn mit dem „shared taxi“ wollte man uns aufgrund unserer Gepäckgröße nicht mitnehmen.

Wilkommen in Phuket, dem Ort, an dem jeder die Touristen einfach nur abziehen möchte.

Im Außenbereich des Flughafens findet man mehrere Angebote für eine Taxifahrt und dort war es plötzlich kein Problem ein geteiltes Taxi für uns zu finden. Für 180 BHT gelangten wir vom Flughafen direkt zu unserem Hotel in Patong Beach. Für diejenigen unter euch die den Trubel und viele Partys lieben, genau der richtige Ort. Für etwas mehr Ruhe und Entspannung empfehlen wir eher die Region rund um den Kata Beach.




Patong Beach

Als wir am nächsten Tag Patong Beach erkundeten, mussten wir feststellen, dass Patong Beach nicht wie früher der Urlaubsort für internationale Touristen ist, sondern dass der Ort nun einer russischen Hochburg gleicht. Wurden wir auf Märkten sonst immer mit Englisch angesprochen, erfolgte dies selbst bei den kleinsten Ständen nun auf Russisch. Nach den Problemen mit der Türkei (sonst immer der Urlaubsort vieler Russen) scheinen Sie nun Thailand und insbesondere Phuket in ihr Herz geschlossen zu haben. Aber das ist auch kein Wunder. Neben beliebten Shows wie Thai-Boxing, Travesti-Show oder die berühmte Ping-Pong-Show begeistern thailändische Kochkurse, das Streicheln von Tigern oder aber das abfeuern eines Maschinengewehrs auf einer Shooting Range die Besucher. In Patong Beach kannst du alles machen. Dir sind keine Grenzen gesetzt.

Der Strand in Patong Beach ist überfüllt, aber den ein oder anderen Tag kann man dort verbringen und sich von der Sonne bräunen lassen. Für Wassersportler werden einige Aktivitäten angeboten, unter anderem Jetski fahren, Paragliding sowie Bananenboot-fahren. Am Abend entzückt ein roter Sonnenuntergang am Strand die Touristen, die hier gern mit einem Bier die Partynacht einläuten.

Patong Beach ist sehr berühmt für seine Partymeile, die Bangla Road. Hier ist der Sextourismus deutlich spürbar. Überall räkeln sich Thai-Mädchen mit schlanken Körpern an Poledance-Stangen vor den Eingängen der Clubs. Auf der Straße wird man von jungen hübschen Mädchen oder Transvestiten angesprochen und aufgefordert eine Ping-Pong Show zu besuchen.

Wirklich ausgezeichnet ist der Food-Market Malin Plaza im Süden von Patong Beach. Meeresfrüchte, fangfrischer Fisch, verschiedenste Arten von Fleisch, Süßspeisen, Früchte und Fruchtshakes laden zum günstigen Schlemmen ein. Schaut euch unbedingt den „Eismacher“ an, die Zubereitung ist eine Showeinlage und das Ergebnis einfach sehr lecker.

Ansonsten reihen sich in Patong Beach Souvenierstände, Massage-Salons, Restaurants und Hotels aneinander. Zum Shoppen eignet sich das Jungceylon Shoppingcenter, die Preise sind jedoch europäisch und Schnäppchenjäger sind hier fehl am Platz. Auf den Märkten ist Handeln ein Muss. Aber wie unsere Einleitungssatz bereits verkündet: Jeder versucht hier die Touristen abzuziehen“. Wir haben es erlebt, dass Flip Flops erst 550 BHT kosten sollten und uns dann die gleichen Flip Flops für 100 BHT verkauft wurden. Das sind ca. 80% Ersparnis!!! Folglich sollte man beim Verhandeln mit mindestens der Hälfte des Preises beginnen.




Phuket – die Insel

Nach den eher negativen Erfahrungen aus Patong Beach, ist uns die gesamte Insel trotzdem in guter Erinnerung geblieben. Nicht ganz Phuket ist wie Patong Beach. Phuket kann auch mit tollen Aussichten und einem wunderschönen Tempel zu überzeugen. Unser erster Stopp auf einer Tagestour war am Kata Viewpoint von dem wir eine tolle Aussicht auf die Buchten der Westküste und die beiden besten Strände von Phuket (Kata Noi Beach und Karon Beach) genießen konnten.

In unmittelbare Nähe, auf einem Hügel, befindet sich der Big Buddha, einer der markantesten Aussichtspunkte in Phuket. Die Buddha-Statue ist ca. 45m hoch und besitzt einen Durchmesser von 25m am Sockel. Die Statur ist beschichtet mit birmesischem Marmor, der in der Sonne klitzert. Ein Ausflug lohnt sich sehr, um die Statue und die Aussicht zu genießen. Der Eintritt ist frei.

Der wohl meist-fotografierte Aussichtspunk ist das Phromthep Cape. Die atemberaubende Landschaft mit seinen Klippen lockt viele Touristen hierher. Der südlichste Punkt Thailands bietet besonders zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang einen spektakulären Ausblick auf das Meer.

Der größte und gleichzeitig schönste der insgesamt 29 Tempel auf der Insel ist der Wat Chalong. Er wurde zu Ehren der beiden Mönche Luang Pho Cham und Luang Pho Chuang errichtet, die mit ihren medizinischen Kenntnissen der Bevölkerung von Phuket sehr geholfen haben. Der Tempelturm Poh Than Jao Wat (siehe linkes Bild) kann bestiegen werden und bietet von der dritten Etage einen schönen Überblick über die gepflegte und beliebte Tempelanlage. Wer den Andrang der ganzen Touristenbusse umgehen will, sollte nicht zwischen 10-15 Uhr den Tempel besichtigen.




Tagesausflüge von Phuket

Wir möchten euch abschließend gern vier Tagesausflüge vorstellen, die ihr von Phuket aus unternehmen könnt:
Wenn ihr in Phuket Urlaub macht und keine glücklichen Weltreisenden seid, dann ist ein Tagesausflug nach Koh Phi Phi ein Muss. Ein Besuch des Strandes Maya bay (ihr kennt ihn bestimmt schon aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio) ist trotz des mehr als überfüllten Strandes ein Touristenhighlight. Zudem ist die Bucht zum Schnorcheln sehr gut geeignet. Für weitere Informationen schau doch einfach mal in meinen Beitrag über Koh Phi Phi rein.

Einen weiteren Ausflug, den wir euch an Herz legen können, ist der Ausflug zur James Bond Island in der Phang Nga Bay. Hier siehst den Felsen aus dem James Bond Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ und genießt zwei Kanufahrten, eine in die Höhle Diamong Cave (oder auch Bat Cave genannt) und eine entlang Hong Island, die ein Drehort des Filmes „Good Morning Vietnam“ mit Robin Williams ist. Nicht nur wegen dieser beiden Sehenswürdigkeiten ist diese Tour zu empfehlen, sondern auch um die atemberaubende Landschaft der Phang Nga Bay mit seinen bewaldeten Kalksteinfelsen einmal live gesehen zu haben. Zum Ende der Tour kannst du auf Lana Island relaxen und schwimmen. Für den Ausflug mit Vollverpflegung betrugen die Kosten für uns 800 BHT pro Person. Verschiedene Anbieter haben verschiedene Preise. Auch hier lohnt sich das Handeln!

Der dritte Ausflug den wir dir vorstellen möchten, ist der Ausflug zu Coral und Raya Island. In dieser Tour inbegriffen ist zweimal Schnorcheln (je einmal vor jeder Insel), Mittagessen, Strandzeiten auf jeder Insel und der Transfer vom und zum Hotel. Coral Island liegt etwa 9 km südöstlich von Phuket. Die Fahrt wird mit einem Speedboat zurückgelegt. Auf Coral Island kannst du sogar noch verschiedenen Aktivitäten nachgehen, wie zum Beispiel Parasailing, Jetski und Bananaboat-fahren. Raya Island, 25 km südlich von Phuket gelegen, ist unserer Meinung nach aber die schönere Insel. Das hellblaue Wasser um die Insel war einfach fantastisch und in der Siam Bay am Patok Beach kannst du relaxen und deine Seele baumeln lassen. Das schnorcheln hier hat einen Riesenspaß gemacht. Diese Insel alleine ist auch für einen Tagestrip geeignet.

Falls du dann immer noch Lust auf Schnorcheln und Traumstrände hast und deine Geldbörse noch gefüllt ist, dann empfehlen wir dir den Ausflug zu den Khai Islands. Diese Schnorchel-Tour führt dich per Speedboat zu den Traumstränden der beiden Inseln Koh Khai Nai und Koh Khai Nok. Du verbringst zwei mal 30 Minuten an den Schnorchelspots und insgesamt 3 Std. an zwei verschiedenen Traumstränden. Auch bei dieser Tour ist die Abholung vom Hotel, die Verpflegung und das Zurückbringen zum Hotel alles inklusive. Die Kosten sollten ebenfalls 800-1000 BHT nicht übersteigen.




Fazit Phuket

Wir haben dank unserer Ausflüge die Insel Phuket nicht mit negativen Erfahrungen verlassen. Im Gegenteil, die Strände der Insel sind zwar nicht die schönsten in Thailand, aber trotzdem sauber und gepflegt. Die Vielfalt an Touren und Aktivitäten in und um Phuket ermöglicht einen längeren Aufenthalt (2 – 3 Wochen). Die Insel Phuket selbst hat viele schöne Ecken, man muss Sie nur erst einmal entdecken. Patong Beach war uns persönlich zu laut, zu überfüllt und hektisch. Für diejenigen unter euch, die jedoch nicht auf Erholung aus sind, sondern eher den Partyspaß suchen ist Patong Beach ideal.

Author

Write A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen