Noch vor ein paar Jahren war die kleine Insel in der Nähe von Krabi noch unbekannt und kaum von Reisenden besucht – ein echter Geheimtipp für Thailandtouristen. Koh Lanta ist mittlerweile von dem Pauschaltourismus nicht mehr verschont und das aus gutem Grund: Koh Lanta ist eine Insel mit wunderschönen, palmengesäumten Sandstränden, die dem Massentourismus noch nicht gänzlich verfallen sind. Im Gegensatz zu Koh Phi Phi, Krabi und Phuket ist Koh Lanta der richtige Ort zum Erholen und Entspannen in einem kleinen (noch fast) unangetasteten Gebiet.

Koh Lanta besteht aus zwei Inseln, Lanta Noi und Lanta Yai und gehört dem Ma Koh Lanta Nationalpark an, welcher sich aus ca. 50 kleinen Inseln zusammenschließt. Die kleine Insel Lanta Noi ist für den Tourismus nicht erschlossen und auch Lanta Yai ist nicht übermäßig bewohnt. Der südöstliche Teil von Lanta Yai gehört dem Nationalpark an und macht ein Umrunden der Insel unmöglich, aber mit dem Roller durch gute Straßenverhältnisse gut erkundbar. Die Einheimischen der Insel sind sehr gemütlich und gelassen. Wenn nicht in der Tourismusbranche tätig, besteht die Bevölkerung zum größten Teil aus muslimischen Fischern und ein paar Thai-Buddhisten, Thai-Chinesen und Seezigeunern. Wir waren 3 Tage auf Koh Lanta, aber hätten es noch viel länger ausgehalten. Mit bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten kann Koh Lanta zwar nicht aufwarten, aber die Schönheit der Natur, atemberaubende Sonnenuntergänge und die beruhigende Atmosphäre der kleinen Insel haben uns bezaubert. Ein Paar Aktivitäten möchten wir euch hier vorstellen, die ihr unbedingt bei einem Besuch durchführen solltet. Ansonsten kann man, wie überall in Thailand, Elefantenreiten, sich Massagen bei Massagen entspannen, Wassersport betreiben und Kochkurse besuchen.




Tropische Strände

Generell kann man von Koh Lantas Stränden behaupten, dass sie alle wunderschön sind. Puderzucker weiser Sandstrand, türkisfarbenes Wasser, sauber und mit Palmen umrahmt. Hört sich traumhaft an? Das ist es auch! Die für Thailands Inseln typischen Karstfelsen findet man hier aber nicht vor. An den Stränden Klong Dao Beach und am Phra Ae Beach befinden sich die meisten Hotels und dementsprechend findet man hier mehr Touristen vor. Diese Strände haben etwas durch den Tourismus gelitten und zählen nicht mehr zu den schönsten Stränden von Koh Lanta, sind dennoch immer einen Besuch wert. Durch die Weite der Strände wirkte bei unserem Besuch Mitte Dezember kein Strand überfüllt – im Gegenteil, wir hatten diese für uns des Öfteren sogar für uns allein.

Besonders können wir die südlichen Strände der Westküste empfehlen. Am Klong Khong Beach findest du mehrere Bars und Restaurants am Strand, die je nach Wahl dir ein romantisches Dinner servieren oder ein Hippie-Gefühl in dir aufkommen lassen. Der Klong Nin Strand war unser Favorit, dort haben wir die meiste Zeit verbracht. Weiterhin sehr zu empfehlen sind die noch südlicher gelegenen Traumstrände in der Kan Tiang Bay und der Bamboo Bay sowie der Nui Bay Beach, der als schönster Strand in Koh Lanta gilt. Bis jetzt sind an diesen Stränden kaum Hotelanlagen entstanden, was ihnen ein kleines Gefühl von Unberührtheit verleiht.

Khlong Chak Wasserfall

Lohnenswert gerade während oder kurz nach der Regenzeit ist für uns der Khlong Chak Wasserfall. Dieser befindet sich im südlichen Teil von Koh Lanta. Eine kleine Straße führt von der Hauptstraße ab, eine Beschilderung ist vorhanden und führt zu einem kleinen Parkplatz. Dort geht es dann zu Fuß, ca. 20-25 Minuten weiter. Man durchquert auf einem abenteuerlichen Weg einen Dschungel und gelangt nach der ersten Etappe zu einer dunklen Höhle mit ein paar Fledermäusen. Von dort aus wandert man entlang des Flusslaufes, springt ab und an über ein paar Steine und umgefallene Bäume und schon steht man vor dem Wasserfall. Das klare Wasser lädt zum Baden und einer kühlen Dusche ein.

Koh Lantas Städte

Ban Saladan und Old Town Koh Lanta sind die beiden größten Städte der Insel. Ban Saladan ist eine kleine gewöhnliche Stadt, mit Restaurants, ein paar Geschäften und dem Saladan Pier, an dem die meisten Boote für An- und Abfahrt verkehren. Unbedingt sollt man aber Lanta Old Town oder auch Ban Koh Lanta genannt, gesehen haben. Die kleine Bezirkshauptstadt im Osten der Insel war früher der zentrale Handelspunkt. Heute ist es ein kleines gemütliches Fischerdorf mit süßen Lädchen, einen kleinen Tempel und guten Restaurantsund für einen gemütlichen Halbtagesausflug zu empfehlen. Besonders das ins Meer ragende Pier, gewährt einen schönen Blick auf Old Town. Früher legten hier große chinesische und arabische Schiffe, als Zwischenstopp auf ihrer Reise, an. Mittlerweile werden am Pier nur noch kleine Ausflüge zu den Nachbarinseln Koh Bubu, Koh Talenbeng, Koh Por oder auch Koh Kradan angeboten. Ganz Koh Lanta ist mit dem Roller erkundbar, so gelangt man in wenigen Minuten auch nach Lanta Old Town. Auf dem Weg in die östlich gelegene Stadt, fährt man an einem guten Viewpoint vorbei, der einen schönen Ausblick auf das Meer mit seinen kleinen Inseln gewährt. Der Viewpoint befindet sich an der Hauptstraße auf einem Hügel. Ein Restaurant bietet eine gute Aussichtsplattform an.




Tagesausflug nach Koh Rok

Die Hotels und Reiseagenturen in Koh Lanta bieten viele Ausflüge zu den Nachbarinseln an. Wir haben uns am Lonely Planet orientiert und uns für eine Ganztagestour zu Koh Rok Island mit Schnorchelspotts entschieden. Früh am Morgen wird man direkt mit einem Speedboot vom nahegelegenen Stand abgeholt. Nach einer einstündigen Fahrt gelangt man an die beiden Inseln Koh Rok Nok und Koh Rok Nai, die nur 200 m auseinanderliegen. In einer kleinen Bucht bei Koh Rok Nok durften wir das Korallenparadies bestaunen und uns im Wasser austoben.

Weiter ging es dann an einen wunderschönen Sandstrand. Wir hätten nicht gedacht, dass man die Strände auf Koh Lanta noch überbieten kann, aber der Strand auf Koh Rok Nai ist wirklich fantastisch und traumhaft. Wir relaxten ein paar Stunden in diesem atemberaubenden Paradies und genossen die Atmosphäre des für uns schönsten Standes in Thailand. Der Ausflug ist unser persönliches MUST SEE von Koh Lanta.

Empfehlungen

Wer eher im Urlaub etwas Party braucht, würde auf Koh Lanta trotzdem auf seine Kosten kommen. Z.b. die Monk Bar am Klong Nin Beach bietet in einer Dschungelatmosphäre verschiedene Partys mit DJs aus aller Welt an. Wandert man bei einem Abendspaziergang den Klong Khong Beach entlang, findet man dort ebenfalls viele Bars vor, die mit Feuershows, Tanzeinlangen und sonstigen Aktivitäten, die Besucher anlocken. Für eine super Unterkunft im Low-Budget-Bereich können wir das sehr schöne Bungalow Resort Lanta Halabala empfehlen. Zwar liegt es auf einer kleinen Anhöhe und man hat einen 10-Minütigen Fußweg zum Meer, aber der Ausblick von der Poolterrasse, speziell zum Sonnenuntergang ist wundervoll. Bei unserem Aufenthalt war Hauptsaison und wir haben bei weiten nicht die auf der Homepage angegebenen Preise bezahlt. Fragt einfach mal per Mail an oder checkt das Hotel bei booking.com.




Fazit Koh Lanta

Koh Lanta war ein kleines Highlight und wir hätten gern, zur Entspannung noch mehr Zeit dort verbracht. Die Preise waren nicht überteuert, wie in anderen Touristengebieten und die Strände wunderschön und nicht überfüllt. Für Ruhe, Entspannung würden wir Koh Lanta jedem empfehlen. Ebenfalls fanden wir die Tour zum Wasserfall sehr abwechslungsreich. Entlang des Flusslaufes und über das Wasser zu springen war abenteuerreich und brachte uns viel Spaß. Koh Rok haben wir schon als MUSS angepriesen – das bedarf keiner Worte mehr. Daumen hoch für Koh Lanta!

Author

Write A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen