Thailand

Thailand – „Sawasdee“ im Land des Lächelns und des Tourismus

Thailand: tropisch, exotisch, kulturvoll, verträumt, lecker, lebenslustig, touristisch

Thailand zählt unter den Reisenden als Einstiegsland für Südostasien. Nirgendwo anders in Südostasien ist das Transportsystem so gut ausgebaut wie in Thailand. Es ist also super einfach von A nach B zu kommen. Thailand hat unendlich viel zu bieten. Wer kleine, verträumte Inseln mit weißen Sandstränden und türkisfarbenem Wasser sucht, der ist in Thailand genau richtig. Genau genommen im Süden in der Andamanenregion um Phuket, Koh Phi Phi Krabi, Koh Lanta und Khao Lak sowie der Golfregion mit den Samui Inseln Koh Tao, Koh Samui & Koh Tao.

Großstadttrubel, Modernität, riesige Einkaufsmalls und alles was eine große Millionenstadt sonst noch zu bieten hat, findet man in Bangkok, der Hauptstadt Thailands, Pattaya und Patong Beach in Phuket.

Im Norden kommen Naturliebhaber in und um Chang Mai und Chang Rai auf ihre Kosten. Hier erwartet die Touristen ein Dschungelparadies und Natur pur mit Wasserfällen und verschiedenen Tierarten.

Kulturell findet man in ganz Thailand sehr sehenswerte buddhistische Tempel, Schreine und Mönche. Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Baustile teilweise grundlegend. Mal sind die Tempel altertümlich (Ayutthaya), dann wieder typisch buddhistischin unterschiedlichsten Farben.

Kulinarisch gibt es in Thailand in den Touristengebieten alles: von europäischer Pasta und Pizza bis zu amerikanischen Bürgern, israelischem Humus und indischem Curry. Die Einheimischen hingegen bevorzugen ihr traditionelles Thaiessen aus: Chilis, Zitronengrass, Knoblauch, Meeresfrüchten, Gemüse und Nüssen. Garniert in einem leckeren Curry oder mit Oystersoße und dazu natürlich Reis. Aber eine wirkliche Spezialität ist das Massaman-Curry mit Kokosmilch – das solltet ihr auf jeden Fall probieren.

Sicherheit

Wir haben Thailand als ein sehr sicheres und freundliches Land kennengelernt. Durch den buddhistischen Glauben an die Auswirkungen des jetzigen Handelns auf die Wiedergeburt, kann dieses Land als sehr sicher eingestuft werden. Trotzdem gibt es immer Ausnahmen, da es auch sehr viel Armut in diesem Land gibt. Die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen sollten deshalb beachtet werden.

Sprache

Die Landessprache ist Thai. Viele Thailänder sprechen aber auch Englisch, einige sogar Deutsch.

Transport

Das Transportnetz ist in Thailand sehr gut ausgebaut. Nicht umsonst gilt Thailand als Einstiegsland für Backpacker, es ist sehr leicht in Thailand von A nach B zu kommen.

Visa

Du erhälst ein Visa bei deiner Ankunft am Flughafen für 30 Tage. Dieses Visa ist kostenlos. Wenn du länger bleiben möchtest, musst du entweder ein 60 Tages-Visum oder 6 Monatsvisum bei der Thailändischen Bootschaft beantragen. Dafür benötigst du 2 Passbilder und ein Ausflugticket von Thailand. Hast du noch kein Ausflugticket parat, dann kann ich dir die Website von flyonward empfehlen.

Währung

Die Währung ist die Thailändische Baht (BHT). Einen aktuellen Umrechnungskurs findet ihr bei OANDA.

Wetter und Reisezeit

Das Wetter in Thailand wird vorrangig durch den Monsunwind bestimmt. Je nach Windrichtung ergeben sich unterschiedliche Wetterverhältnisse. Weht der Monsunwind aus Nordosten, bringt er trockenes Wetter, kommt er jedoch aus Süden dann wirds feucht. Insgesamt würde ich das Wetter in Thailand in 2 Regionen einteilen.

Zentral- und Nordthailand (Bangkok, Chiang Mai und Chiang Rai)

Zum Gebiet zählen wir das gesamte Gebiet Bangkok und nördlicher, sozusagen die Touristenregionen Chiang Mai, Chiang Rai, und Bankgkok. Das Klima in dieser Region ist das trockenste Klima in Thailand. Die Regenzeit geht hier von Juni bis Oktober. Die beste Reisezeit für den Norden ist November bis Februar, da es zu dieser Zeit trocken und etwas kühler bei ca. 30 Grad Celsius. Die Zeit zwischen März und Mai ist der thailändische Sommer. Temperaturen von über 35 Grad Celsius machen das Sightseeing zu einer Qual.

Südthailand (Andamanenregion: Phuket, Koh Phi Phi, Region Krabi)

Zum Süden Thailands zählen wir alles was südlicher als Bangkok ist. Insgesamt ist das Klima verglichen zum Norden etwas feuchter. Nicht nur die Regenzeit dauert hier etwas länger (vom Mai bis in den Dezember) als im Norden, es regnet auch in der Trockenzeit etwas öfter, da Winde vom Meer feutsches Wetter bringen. Die beste Reisezeit ist hier vom Januar bis April. Die Temperaturen ganzjährig zwischen 28-30 Grad Celsius warm. Ein kleiner Tipp für die Region Krabi: Nach Gesprächen mit den Einheimischen haben wir erfahren, dass es in den Vorjahren immer wieder in den ersten 10-15 Tagen im Januar zu starken Regenfällen gekommen ist. Wir haben es ebenfalls in 2017 so erlebt. Die Touristenregion der Samui-Inseln (Koh Phangan, Koh Samui und Koh Tao) kann auch von Mai bis September besucht werden, da hier die Regenzeit nur von Oktober bis Dezember geht.

Insgesamt muss man aber sagen, dass sich das Wetter in Thailand unberechenbarer geworden ist. Die Regenzeiten fangen früher an und hören teilweise später auf. In 2016/17 kam es auch zu heftigen Überschwemmungen in den Regionen Krabi und der Samui-Inseln. Daher plant eure Reise mit genügend Abstand zu den oben angegebenen Regenzeiten.