Die Tempelstadt Taiwans – so könnte man Tainan auch bezeichnen. Die älteste Stadt des Landes, die im 17. Jahrhundert von den Niederländern als Kolonialstadt gegründet wurde, ist stark von der chinesischen Kultur geprägt. So ähnelt das Stadtbild auch am meisten einer chinesischen Stadt des Festlandes als einer taiwanesischen Großstadt. Flache, alte Bauten und kleine länglich, eingezwängte Tempel bilden das chaotische Stadtbild. Leuchtreklame, Schilder und Street-Food-Stände findet man in fast jeder Straße. Dazwischen ein paar Kolonialgebäude, die ein Überbleibsel der niederländischen Herrscher darstellen.

Die Taiwanesen lieben Tainan für seinen historischen, kulturellen Wert mit den über 300 chinesisch-taoistisch-buddhistischen Tempeln und dem alten Flair. Wir verbrachten einen Tag in Tainan und möchten euch unseren Stadtspaziergang (3 Heritage Trails) mit den Sehenswürdigkeiten vorstellen.

Die Sehenswürdigkeiten entlang der drei Heritage Trails

Chihkan Tower – Fort Provinta

Anreise/Eintritt: Minzu Road, Section 2, No. 212. Eintritt: NT$ 50.

Unsere erste Sehenswürdigkeit in Tainan war das 1653 erbaute Fort Provinta, das von den Niederländern errichtet wurde. Das Besondere des Forts sind seine roten Mauern des Towers. Diese werden mit einer Mischung aus Zement, Klebreis und Zuckerwasser zusammengehalten.  Ob der Neubau wirklich daraus besteht, ist für uns fraglich, denn die wahren Überreste sind im hinteren Teil des Gartens zu finden. Das Gebäude sieht dennoch ganz schön aus und die Aussicht vom Tower ist auch sehenswert.

Grand Mazu Temple

Anreise/Eintritt: No. 229, Yongfu Rd., Lane 227, Sec.2. Eintritt frei.

Mazu – dieses Wort werdet ihr in Tainan des Öfteren hören. Der Gott der See, Mazu, ist einer der am meisten verehrten Götter Taiwans und ein geheiligter Schutzpatron vieler Städte, die am Meer leben. Aus diesem Grund ist auch der Große Mazu Tempel in Tainan sehr beliebt. Wir fanden den Tempel auch ganz schön anzusehen. Sehr viele Verzierungen, bunte Figuren und Steintafeln zeichnen den 300 Jahre alten Tempel aus.

Sacrificial Rites Matial Tempel

Anreise/Eintritt: No. 229, Yingfu Rd., Sec. 2. Kein Eintritt.

Ganz in der Nähe des Mazu Tempel findet ihr den Sacrificial Rites Matial Tempel vor. Diese Tempel wurden einem weiteren wichtigen Gott der Chinesen gewidmet: Guan Gong, der auch als Gott der Gerechtigkeit, Loyalität und des Mutes gilt. Der Tempel ist von einem bunten Schwalbendach geprägt und kleiner als der Mazu Tempel.

Beiji Tempel

Anreise/Eintritt: No. 89, Mincyuan Rd., Sec. 2. Freier Eintritt.

Auch als „Tempel des großen Gottes“ bekannt. Diesmal ist Shangdi gemeint, der seine Füße auf einer Schildkröte und einer Schlange ausgeruht hat. 1665 ist der Tempel in der Qing Dynastie erbaut wurden. Unterscheiden von den anderen Tempeln tut er sich kaum.

Tiangong Temple

Anreise/Eintritt: No. 16, Lane 84, Jhongyi Rd. Sec. 2. Eintritt frei.

Dieser Tempel war zur Abwechslung mal etwas größer und bot uns zur Besichtigung mehrere Hallen. Der Tempel wird auch „Tempel des Himmelskönigs“ genannt und ist im Jahr 1845 erbaut wurden. Besonders sind uns hier die schönen Dachverzierungen aufgefallen, sowie das der Tempel äußerlich mit gelben Steinen erbaut wurde. Die inneren Hallen sind mit viel Gold ausgestattet und befinden sich auf mehreren Ebenen.

Museum of Meteorology und Thai-peng-Maxwell Memorial Church

Anreise/Eintritt: No. 21, Gongyuan Rd. Eintritt frei.

Lauft ihr die Straße am Tiangong Tempel weiter, dann gelangt ihr zum Meterologiemuseum. Von außen gleicht die 1898 erbaute Wetterstation einem Leuchtturm. Daneben findet ihr gleich das Wettermuseum. Bei diesem könnt ihr euch gleich mal nach den Wettervorhersagen der nächsten Tage in ganz Taiwan erkundigen. Die Angestellten geben euch gern Auskunft. Auf der anderen Straßenseite findet ihr eine neumodische Kirche, die Dr. Maxwell gewidmet wurde, der 1865 als christlicher Missionar nach Taiwan kam.

Sehenswürdigkeiten entlang der südlichen Jhongyi Road

Neben den ganzen älteren Tempeln existieren im südlichen Teil der Jhongyi Straße noch ein paar nicht so bekannte Attraktionen, die bei eurer Besichtigung kein Muss sind. Der Koxinga Ancestral Shrine z.B. ist ein Familienshrine der im 17. Jh. erbaut wurde und noch Reliquie der Ming Dynastie ausstellt. Etwas weiter in Richtung Süden gelangt ihr zum Chonggqing Tempel, der für Verliebte eine große Rolle spielt, da er u.a. dem Gott der Liebe gewidmet ist. Angeblich findet man seine wahre Liebe, wenn man den Gott an diesem Tempel darum bittet.

Ein rot weißes Ziegelsteinhaus Yeh-Shyr-Tau Literary Museum ist heute nur eine Reiseagentur. Lustig sind hingegen die Bäume dahinter, wie ihr auf unserem Bild erkennen könnt. Zwei Affenbäume die drei Meter auseinander stehen lehnen sich zur rechten Seite, als ob sie sich gegenseitig halten. In Tainan werden sie auch liebevoll die „Couple Trees“ genannt. Die Tainan Martial Arts Academy ist ein altes Gebäude aus 1936 und besitzt eine interessante Japanische Architektur. Heute ist das Gebäude eine Schule.

Tainan Confuzius Temple

Anreise/Eintritt: Nanmen Road. Eintritt kostet der Innenhof NT$ 25.

Eine der Hauptattraktionen der Tempel in Tainan ist der Konfuzius Tempel. Fast jede Stadt besitzt einen Tempel, der dem großen Konfuzius gewidmet wurde. Dieser in Tainan ist der älteste. Hier wurde zur Ming und Cing Dynastie die Konfuzius Lehre unterrichtet. Zum Geburtstag von Konfuzius findet hier ein großes Fest jährlich statt, an dem sich viele Schüler beteiligen.

Die Fuzhong Street und der Yonghua Tempel

Eine kleine Seitenstraße östlich oberhalb des Konfuzius Tempel ist auch sehenswert. Kleine Cafés und Souvenirstände haben sich hier angesiedelt. Geht von hier aber nicht zu weit, denn die erste schmale Straße führt euch zum Yonghua Tempel. Dieser unterscheidet sich aber auch kaum von den anderen und ist definitiv keine besondere Attraktion.

Sonstige Sehenswürdigkeiten der Heritage Trails

Gleich gegenüber vom Confuzius Tempel findet ihr das Tainan Patriotic Women Association House vor. Zum zweiten Weltkrieg siedelte sich hier das Rote Kreuz an und heute ist eine Bibliothek im Inneren des Gebäudes vorzufinden. Warum auch immer als Sehenswürdigkeit gekennzeichnet findet ihr in der Nanmen Road das Old Chianan Canal Office vor. Das Gebäude gilt als moderne Architektur, doch wir fanden es einfach kalt und grau. Unweit davon befindet sich direkt am Kreisverkehr das National Museum of Taiwanese Literature. Für Interessierte, der Eintritt in das Literaturmuseum ist frei.

Sehenswürdigkeiten die nicht in den Heritage Trails enthalten sind

Cheng Huang City God Tempel

Anreise/Eintritt: No.133, Qingnian Rd., West Central Dist. Eintritt frei.

Ein kleiner schöner Tempel hingegen ist der City God Tempel, der nicht mit auf der Karte für den Stadtrundgang verzeichnet ist, aber in Laufweite liegt. Dieser Tempel ist dem Gott der Stadt gewidmet und einer der drei bedeutsamsten Tempel von Tainan, nach dem Konfuzius und Mazu Tempel.

Die kleine Gasse Shennong Street

Eine süße bei Touristen beliebte Straße ist die Shennong Street. Niedliche, besondere Shops haben sich angesiedelt, in alten bunten Häusern. Fantasievoll wurden die Außenwände gestaltet und die ein oder andere ausgefallenen Süßigkeit lässt sich hier probieren.

Temple of Wind God, Water Fairy Tempel und King of Medizin Temple

Wenn ihr von Tempeln noch immer nicht genug habt, dann könnt ihr euch in der Nähe der Shennong Street drei weitere Tempel anschauen. Sehenswert fanden wir den King of Medizin Temple, gleich am Ende der Touristenstraße. Inmitten der Shennong Street findet ihr den Water Fairy Tempel (Tempel der Wasserfee) und in einer Straße unterhalb, den Temple of Wind God (Tempel des Windgottes) vor.

Was du noch über Tainan wissen solltest

  • In der Touristeninformation sowie in den meisten Hotels gibt es eine Karte, die auch wir für einen Stadtspaziergang genutzt haben. Diese wird euch anhand von 3 Heritage Trails zu den von uns vorgestellten Sehenswürdigkeiten führen.
  • Ihr benötigt für die Erkundung aller vorgestellten Sehenswürdigkeiten (3 Heritage-Trails) insgesamt ca. 3-4 Stunden. Daher könnt ihr euch überlegen, Tainan in einem Tagesausflug zu erkunden.
  • Zu den Tempeln fahren die Busse 88 und 99 und sind kostenlos, jedoch ist die Entfernung der einzelnen Sehenswürdigkeiten so gering, dass ein Bus unnötig ist.

Anreise nach Tainan

Wir sind von Kaoshiung nach Tainan mit dem lokalen Zug gereist. Pro Person haben wir NT$ 68 bezahlt und mit dem langsamen Zug ca. eine Stunde benötigt. Die Züge zwischen Kaohsiung und Tainen fahren sehr frequent, mindestens aller 15 Minuten. Mit dem Schnellzug würdest du eine halbe Stunde benötigen und ca. 90 NT$ zahlen. Der Hightspeed-Zug bringt dich in 15 Minuten für 140 NT$ von Kaohsiung nach Tainan.

Unterkunft in Tainan

Wir haben im Lai Chi Te Hotel übernachtet. Das Hotel ist in einer kleinen Seitenstraße und nicht leicht zu finden. Richtet euch am besten nach der nahe gelegenen Post aus und von dort sind es nur noch ein paar Meter bis zur Seitengasse, die nicht durch Autos befahren werden kann. Das Personal ist sehr freundlich und die Zimmer sauber. Diese sind zwar etwas klein, aber ansonsten gut ausgestattet. Die Lage ist sehr gut, da ihr nur etwa 300 Meter vom Chihkan Tower entfernt wohnt. Für 800 NT$ (ca. 23 Euro) können wir dieses Hotel euch wärmstens weiterempfehlen.

Fazit zu Tainan

Tainan ist ziemlich alt und die Sehenswürdigkeiten für unseren Geschmack zu eintönig. Deshalb empfehlen wir eher mehr Zeit in Kaoshiung zu verbringen. Wer sich hingegen für die alten chinesischen Geschichten und den chinesischen Buddhismus interessiert, der wird sich in Tainan wohl fühlen. Wir hingegen hatten viel von der Schönheit der Stadt gehört, die wir leider nicht entdecken konnten.

Author

Comments are closed.