Ein märchenhafter Name für einen idyllischen, romantischen See. Wer sich nach Ausflugszielen in Taiwan erkundet, wird sofort auf das größte Binnengewässer des Landes stoßen. Der Sonne Mond See verzaubert jährlich viele Touristen und ganz besonders für taiwanesische Hochzeitspaare ist dieser Ort magisch: Gold-Rote Tempel am Ufer eines leuchtend türkisen See im immergrünen Gebirge. Seinen fantasievollen Namen bekam der See durch seine frühere Gestalt. Als noch keine Wasserkraftwerke gebaut waren, sah das östliche Ufer von oben aus wie eine Sonne und das Westliche wie eine Mondsichel. Die Japaner hingegen behauten, dass der See früher die Form der Schriftzeichen für Sonne und Mond besaßen. Wie auch immer der See vor langer Zeit zu seinem Namen kam, heute ist er noch genauso elegant wie früher.



Das Erholungsgebiet um den 8 km² großen See, ist zu jeder Jahreszeit sehr gut besucht. Kleine Städtchen haben sich um den See gebildet und bieten den gewohnten Komfort für Touristen. Tempel, Restaurants, Hotels in allen Kategorien, Bootsfahrten, eine Seilbahn, ein Themenpark und vieles mehr stehen dir zum Zeitvertreib zur Verfügung. Wir haben uns für Yuchi als Ausgangsbasis für die Erkundung des Sees entschieden. Einfach aus dem Grund, dass Yuchi-Town der größte Ort am See ist und nur hier die Touristenbusse aus Taipei und Taichung halten, was eine einfache An- und Abreise garantiert. Wohnt ihr in einem anderen Ort am See, müsst ihr in Yuchi-Town nochmal in einen anderen Bus oder aufs Boot wechseln. Hier habt ihr ein paar Eindrücke von Yuchi.

Wie erkundet man am besten den See?

Wir wollen, wie gewohnt, alles vom See sehen und haben uns deshalb für eine 33 km lange Fahrradtour entschieden. 11 Uhr starteten wir in Yuchi-Town und umrundeten den See innerhalb von 7 Stunden. Für die Tour solltest du aber in guter Kondition sein und viele bergauf Strecken meistern können. Man muss aber dazu sagen, dass der Radweg nicht komplett um den See gebaut ist, er führte auch entlang der befahrenen Straße und zwischendurch mussten wir auch immer mal absteigen und das Fahrrad die Treppen hochschieben. Nichts desto trotz siehst du bei einer Fahrradtour mehr vom See und seinen wechselnden Wasserfarben und bist viel flexibler. Wenn du hingegen nicht so gut konditioniert bist, dann kannst du auch den Shuttelbus um den See herum benutzten. Dieser hält an jeder Sehenswürdigkeit. Eine weitere Möglichkeit sind die Boote, die euch an verschiedene Uferanlegestellen bringen und die ihr spontan vor Ort buchen könnt.

Die Sehenswürdigkeiten unserer Radtour um den Sonne Mond See

Unser Weg bis zum Wengwu Tempel

Vorbei an den bunt beschilderten Gebäuden von Yuchi Town, ging es entlang des Sees auf dem Fahrradweg zum schönsten Tempel des Sonne Mond See. Ein kleiner Hafen und schwimmende Gärten konnten wir vom Ufer aus sehen. Das Wasser war so klar und türkis, dass wir am liebsten hinein gesprungen wären. Leider ist baden teilweise verboten. Manchmal, wenn die Wassertemperaturen angenehm sind, wird ein kleiner Badeabschnitt eröffnet. Ansonsten kann man leider nur die Schönheit des Sees vom Ufer aus beobachten.




Der Weng Wu Tempel

Unsere erste Sehenswürdigkeit ist zugleich einer der schönsten Tempel in Taiwan. Der Weng Wu Tempel protzt mit seiner Schönheit erhaben über den See. Ein mächtiges Eingangstor und zwei rote große Löwen bewachen den Tempeleingang. Das Besondere an dem Tempel ist, dass dieser eigentlich aus drei Tempeln besteht. Der erste ist dem Gott der Literatur gewidmet, der zweite dem Gott des Krieges und der dritte natürlich Konfuzius. Von oberhalb der Anlage hast du auch eine schöne Aussicht auf den See.

Unser Weg bis zur Seilbahn

Es ging für uns immer weiter entlang des Sees, mal auf dem Radweg und mal auf der Straße, vorbei an schwimmenden Gärten und schönen Aussichtspunkten. Und schon haben wir ein Viertel der Strecke geschafft. Bei der Seilbahn angekommen, konnten wir uns bei einem leckeren Eis und etwas zu trinken stärken.

Mit der Seilbahn sind wir aber nicht gefahren. Zum Einen weil die Aussicht auf den See von der Terrasse der Seilbahnstation genauso schön war, wie von der Seilbahn selbst und zum Anderen, weil diese sich nur lohnt, wenn man ins Aboriginal Village möchte. Es stellte sich heraus, dass das Aboriginal Village eine Art Freizeitpark und eher für Kinder geeignet ist. Die Seilbahnfahrt mit Eintritt ins Aboriginal Village kostet zusammen NT$ 580 (Seilbahnfahrt ohne Aboriginal Village 300 NT$).




Das Dorf Ita Thao

Das bekannteste Städtchen um den Sonne Mond See ist Ita Thao. An dieser Uferseite haben sich die Ureinwohner, die Thao, vor Hunderten von Jahren niedergelassen. Ita Thao ist heute leider nicht mehr ganz so „Original“ oder richtig Sehenswert. Der kleine Hafen ist ganz hübsch und in den Seitenstraßen findet ihr kleine Geschäfte mit Souvenirs und Street Food Ständen. Für ein taiwanesisches Mittagessen und zum Einkaufen von Andenken, ist das kleine Städtchen auf jeden Fall geeignet. Hier ist einer der beiden Stopps, die ihr bei den Bootstouren habt.

Der Xuanzang Tempel

Bergauf geht es zum nächsten Tempel. Der Xuanzang Tempel ist dem Mönch Xuanzang und dem goldenen Buddha Sakyamuni Buddha gewidmet. Ein kurzer Blick in die Anlage lohnt sich, das Highlight ist aber die Aussicht auf den Sonne Mond See, den ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen dürft. Am Rande des Parkplatzes führen Treppen zum Xuanguang Tempel. Sinnvoller ist es aber mit dem Fahrrad weiter zu fahren und erst die Ci en Pagoode anzusehen, denn der weitere Weg führt direkt zum Xuanguang Tempel. So erspart ihr euch das Treppen runter und wieder hoch laufen.

Sonne Mond See Xuanzang Tempel Panorama

Die Ci En Pagoda

Euer nächster Stopp, ungefähr bei der Hälfte der Strecke, ist eine wunderschöne Pagode, die ihr schon von der anderen Seite des Sees gesehen habt. Hoch oben auf einem Berg über dem Sonne Mond See thront sie majestätisch auf. Habt ihr einmal die ganzen Stufen erklommen, dann erwartet euch eine fantastische Aussicht auf den See. Auch bei Sonnenuntergang empfehlenswert, dann wird es aber schwierig bei Tagelicht den See zu umrunden.

Sonne Mond See Ci En Pagode Panorama




Xuanguang Tempel

Der bereits erwähnte Xuanguang Tempel ist sehr klein und eigentlich keinen Stopp wert. Dennoch seht ihr von seiner Aussichtsplattform die kleine künstlich angelegte Blumeninsel auf dem See sehr nahe. Der Name des Tempels leitet sich ebenfalls vom Mönch Xuanzang ab. Hier befindet sich ebenfalls einer der beiden Anlegepunkte der Bootstouren.

Unsere Rückfahrt nach Yuchi

Das letzte Stück des Weges ist nicht mehr mit so vielen Sehenswürdigkeiten gesäumt, aber dafür mit vielen guten Aussichtspunkten. Still und atemberaubend schön, liegt der See eingebettet in dem Tal und wechselt mit jeder Stunde der untergehenden Sonne seine Farbe. 18 Uhr waren wir zurück in unserem kleinen Städtchen und ließen den Abend bei einem kalten Bier am Hafen ausklingen.

Anreise zum Sonne Mond See

Ausgangsbasis für den Sonne Mond See ist Taichung (siehe unseren Reisebericht über Taichung) In der Nähe des Bahnhofs befindet sich die Haltestelle für den Shuttelbus zum See. Benutzt ihr die Easy-Card zahlt ihr nur NT$95 für den Bus bis nach Yuchi. Der erste Bus verlässt Taichung gegen 7.45 Uhr. Die Busse fahren im halben Stunden Takt und benötigen ca. 2 Stunden. Aus Taipeh bzw. nach Taipeh existiert ein Direktbus, der ca. 4 Stunden benötigt und 3- bis 4-mal täglich fährt. Für die Fahrt müsst ihr ca. NT$470 bezahlen.




Unterkunft am Sonne Mond See

Übernachtet haben wir in Yuchi im Dahan Homestay, etwa 150 Meter vom See entfernt. Das Hotel war einfach, aber sauber. Für 37 Euro die Nacht am See auch ein Schnäppchen, denn die meisten Unterkünfte sind noch teurer, besonders am Wochenende. Der Vorteil des Hotels ist, neben seiner zentralen Lage, dass ihr einen Fahrradgutschein bekommt. Statt der üblichen 500 bis 600 NT$ pro Fahrrad pro Tag, zahlt ihr nur 100 NT$.

Fazit zum Sonne Mond See

Der Sonne Mond See war eine schöne Abwechslung für uns und wir haben die Fahrradtour, auch wenn sie sehr anstrengend war, sehr genossen. Es ist definitiv ein Highlight in Taiwan und sollte bei deinem Besuch in Taiwan nicht fehlen. Ein Tag Aufenthalt, reicht zur Erkundung vollkommen aus. Wollt ihr allerdings das Aboriginal Villiage (Themenpark) besuchen, dann plant zwei Tage ein.

Author

Write A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen