Malaysia

„Selamat siang“- im Land der Gegensätze

Malaysia: religiös, multikulturell, traditionell, hochmodern, grün, naturverbunden, freundlich

Malaysia ist ein Land in Südostasien. Es besteht aus zwei getrennten Landesteilen, der multikulturellen malaysischen Halbinsel und Teilen der dschungelartigen Insel Borneo. Durch die Nähe zum Äquator herrscht ganzjährig ein tropisches, sehr heißes Klima. Der Südwestmonsum (April bis Oktober) und der Nordostmonsum  (Oktober bis Februar) verursachen eine fast ganzjährige Regenzeit und eine hohe Luftfeuchtigkeit (über 80%). Eine perfekte Grundlage für das Wachstum der verschiedensten Pflanzenarten, die sonst auf der Welt nirgendwo mehr existieren (z.B. größte parasitic monster Rafflesia).

Am südlichsten Ende von Malaysia befindet sich der eigenständige Staat Singapur, der nur durch einen Damm mit Malaysia verbunden ist. Der bedeutendste Seeweg für den Welthandel und die meistbefahrenste Schiffsroute „Die Straße von Malakka“ befindet sich zwischen der malaiischen Halbinsel und der indonesischen Insel Sumatra. Die Landschaft im Westen und Osten von Malaysia zeichnet sich durch lange Küstengebiete aus sowie im Westen mit der Hauptstadt und modernste Stadt Malaysias Kuala Lumpur (ca. 1,6 Mio. Einwohner). Das Inland hingegen besteht aus dichtem Dschungel und hohen Bergen wie in den Cameron Highlands. Im Norden wird Malaysia von Thailand abgegrenzt.

Kulinarisch ist Malaysia sehr durch den jahrhundertelangen Handel und die Immigration vieler Kulturen geprägt: chinesisch, indisch und das eigentliche malaiisch. Die Speisen reichen dadurch von den chinesischen Reisnudeln bis hin zu den in Indien beliebten Pancakes (dosa, roti). Den malaiischen Gewürzreichtum findet man auch in den Speisen wieder: Chillies, Minze, Koriander, Curry, Zitronengras, Knoblauch etc. Sehr beliebt sind auch die Barbecues oder Fondue – man erhält zum Grillen oder Garen alle möglichen Arten von Fleisch, Fisch und Gemüse, vor allem an den Straßenständen, den sogenannten Hawker. Das inoffizielle Nationalgericht ist Nasi Lemak – in Kokosnussmilch gegarter Reis, eingewickelt in Bananenblättern, dazu wird in verschiedenes Gemüse, Nüsse oder Bohnen gereicht. Curry Laksa, ein Curry mit Nudeln und Gemüse, war für uns der kulinarische Hit. Nur Vegetarier und Veganer müssen in Malaysia etwas länger suchen oder sich über vegetarische Angebote in Restaurants informieren. Wir empfehlen das „Simple Life“ mit den für uns appetitlichsten Speisen.

Malaysia gilt als das Land der Gegensätze. Nicht nur hinsichtlich der Modernität und dem luxuriösen Leben in den mit Wolkenkratzern bebauten Städten und dem armen, differenzierten Leben auf dem Land mit dem dichten Dschungel, sondern auch hinsichtlich der Religionen und der Mentalität.  Überall im Land findet man Moscheen, christliche Kirchen und chinesische Tempel. Insgesamt hat das Land ca. 31 Mio. Einwohner. 51% Malaien, 11,8 % Ureinwohne (Orang Asli), 22,6 % chinesisch-stämmige und 6,7 % indische abstammender Malaysier (Quelle: auswertiges amt). Man kann sagen, dass die Malaien das Land regieren und die Chinesen die Wirtschaft beherrschen. Seit der rassistischen Auseinander von 1969 leben die Menschen in Malaysia, trotz aller traditionellen und kulturellen Gegensätze oberflächlich friedlich zusammen. Auch wenn es ab und zu kleine Auseinandersetzungen gibt, ist Malaysia hinsichtlich des multikulturellen Zusammenlebens ein Vorbild für die ganze Welt.

Sicherheit

Wir haben Malaysia als ein sehr sicheres und freundliches Land kennengelernt. Durch Ihre Religion, den friedlichen Islamismus, kann dieses Land als sehr sicher, auch für alleinreisende Frauen eingestuft werden. Trotzdem gibt es auch hier Ausnahmen, das auswärtige Amt warnt zum Beispiel vor Taschen- und Gepäckdiebstählen. Die allgemeinen Sicherheitsvorkehrungen sollten deshalb beachtet werden.

Sprache

Die Landessprache ist Malaysisch. Durch die lange britische Kolonialzeit in Malaysia, ist Englisch die Zweitsprache viele Malaysier.

Visa

Für deutsche Staatsangehörige besteht keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt ohne Berufstätigkeit von bis zu 3 Monaten. Mehr Informationen findest du auf der Seite des auswärtigen Amtes.

Währung

Die Währung ist der Malaysische Ringit (MYR). Einen aktuellen Umrechnungskurs findet ihr bei OANDA.

Wetter und Reisezeit

Das Wetter in Malaysia ist aufgrund seiner Nähe zum Äquator sowohl bei den Temperaturen als auch beim Niederschlag über das gesamte Jahr sehr konstant. Es herrscht fast überall in Malaysia ein immerfeuchtes, tropisches Klima, sodass anhand des Wetters eigentlich nie die eigentliche Jahreszeit erraten werden kann.  Aufgrund seiner beiden geographisch getrennten Landesteile (Malayische Halbinsel und Nordborneo) gibt es unterschiedliche Empfehlungen bezüglich der Reisezeit.

  • Der westliche Teil der malaysischen Halbinsel kann man eigentlich ganzjährig besuchen. Hier herrscht ganzjährig ein feuchtheißes Klima.
  • Der östliche Teil der malaysischen Halbinsel sollte man zwischen Juni und August besuchen. In der restlichen Zeit des Jahres fallen dort so heftige Regenfälle, dass sogar die Hotels und Resorts während der Wintermonate geschlossen sind (Oktober bis Januar).
  • Im zweiten Landesteil dem Norden der Insel Borneo ist es ganzjährig eher regnerisch. Die beste Reisezeit ist von März bis September, wobei von April bis Juni die beste Reiszeit darstellt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen