Details unserer Tour zum Mount Ijen

Unsere Tour buchten wir im Green Ijen Homestay, unserer Unterkunft in Banyuwangi. Die Tour zum Mount Ijen kostete 350.000 IDR pro Person und beinhaltete folgende Dinge:

  • 1,5-stündiger Transport zum Mount Ijen und wieder zurück.
  • Gasmaske und Taschlampe für jeden Teilnehmer
  • Eintritt zum Mount Ijen 150.000 IDR am Wochenende (Wochentags beträgt der Eintritt nur 100.000 IDR
  • Besuch des Wasserfalls Air Terjun Kethegan

Unser Reisebericht über unsere Tagestour zum Mount Ijen

Der Aufstieg

Nach einem kurzen Schlaf startete unsere Tour zum Mount Ijen gegen  0.30 Uhr. Das zeitige starten dieser Tour ist leider notwendig, da man die blauen Flammen am Mount Ijen nur im Dunkeln sehen kann. Wir fuhren ca. 1,5 Stunden zum Fuße des Berges.

Von dort aus führt ein sehr steiler Weg hinauf zum Vulkan. Für 2 Uhr morgens war das eine richtige Anstrengung. Einige wenige Touristen ließen sich in einem Karren hochziehen. Damit verdienen sich die Bergarbeiter, die frei haben, etwas dazu. Begleitet mit unserer Taschenlampe benötigten wir für den Weg nach oben anstengende 75 Minuten. In der Dunkelheit konnte man die Landschaft um uns herum nur erahnen. Auf dem Weg nach oben kann man sich eigentlich nicht verirren. Die Lichter der Taschenlampen mitreisender Touristen werden dir den Weg weisen. Fast am Gipfel des Berges angekommen führte ein Weg nach links hinunter zum Kratersee. Schon von weitem konnte man die blauen Flammen des Mount Ijen sehen sowie die Taschenlampen hunderter von Touristen.

Der Weg hinab zu den blauen Flammen des Mount Ijen

Der Weg hinab zu den blauen Flammen des Mount Ijen war sehr rutschig. Hier empfiehlt sich gutes Schuhwerk, zumindest Turnschuhe. Auf der Hälfte der Strecke nach unten roch man schon den Schwefel. Dafür hatten wir von dem Tour-Veranstalter extra Gasmasken bekommen, die wir ab der Hälfte des Weges nach unten tragen sollten (und auch mussten!). Nach einem 30-minütigen Abstieg waren wir unten am blauen Feuer angekommen. Hier waren wir etwas enttäuscht, denn irgendwie hatten wir uns das ganze spektakulärer vorgestellt. Der weiße Rauch vom Schwefel gab nur ab und zu einen Blick auf die blauen Flammen frei. Von dem blauen Feuer kannst du noch runter an den Kratersee laufen und in das heiße, schwefelhaltige Wasser fühlen.

Die Bergabeiter im Schwefelabbau am Mount Ijen

In der Schwefelwolke direkt bei dem blauen Feuer des Mount Ijen tragen die Arbeiter den Schwefel ab, der die Flammen blau schimmern lässt. Dabei tragen manche noch nicht einmal eine Gasmaske. Sie hämmern den Schwefel vom Gestein ab und verladen ihn in Tragekörbe, die sich sich dann auf die Schulter setzen. Schon beim Abstieg kamen uns zwei Arbeiter entgegen, die den Schwefel in Körben nach oben transportierten. Er versuchte sich mit dem Korb  (die bis zu 60 Kilogramm wiegen!) seinen Weg durch die Touristenmassen zu bahnen. Aber nicht das nur das Gewicht des Schwelfels, sondern seine giftigen Dämpfe machen den Job der Arbeiter hier wohl zum gefährlichsten und härtesten Beruf der Welt. Die Arbeiter haben hier eine Lebenserwartung von etwa 45 Jahren.

Die Arbeiter arbeiten 14-16 Stunden täglich um ihren Lebensunterhalt finanzieren zu können. Da bleibt natürlich keine Zeit zwischen den Schichten nach Hause zu gehen. Also Schlafen die Bergarbeiter oben auf dem Gipfel des Mount Ijen in kleinen Zwischenräumen im Gestein. Die Lager entdeckten wir, als wir auf dem Weg zum Sonnenaufgang waren.

Was für ein Knochenjob, der mit etwa 8-10 Euro täglich entlohnt wird. André hat dann später mal so einen Korb angehoben und der war richtig schwer. Unvorstellbar was diese Arbeiter leisten. Dies machte uns wieder einmal klar: Wir können uns wirklich glücklich schätzen, ein so tolles Leben führen zu können.

Sonnenaufgang am Mount Ijen

Gegen 4.15 Uhr machten wir uns dann wieder auf dem selben Weg zurück nach oben  aus dem Krater. Oben angekommen ging es nochmals einen Kilometer mit einer leichten Steigung entlang des Kraterrandes zum Sunrise-Viewpoint. Dort sind wir etwa geggen 5 Uhr genau zum richtigen Zeitpunkt angekommen. Der Sonnenaufgang war zwar schön aber auf jeden Fall nicht so toll wie am Mount Bromo. Die Sonne ging eher hinter dem Berg auf.

Dennoch genossen wir den wunderschönen Ausblick auf den Sonnenaufgang und den spektakulären Blick auf den Krater des Mount Ijen. Zum erstem Mal sahen wir den Kratersee  und die steilen Felswände bei Tageslicht.

Gegen 6 Uhr sind wir dann wieder abgestiegen und liefen den Weg zurück zum Auto. Nun endlich konnten wir die tolle umgebende Landschaft im hellen sehen. Ein wirklich beeindruckender Anblick. Nach dem 1,5 Stündigen abstieg sind wir dann 7.30 wieder am Fuße des Mount Ijen angekommen.

Tour Mount Ijen

Air Terjun Kethegan Wasserfall

In unserem Tourprogramm war noch der Besuch eines etwas kleineren aber schönen Wasserfall offen. Also machte unser Fahrer am Air Terjun Kethegan Wasserfall einen kurzen Stop. Vollkommen übermüdet gönnten wir uns etwa 15 Minuten an dem Wasserfall und fuhren dann zurück in unsere Unterkunft, in der wir gegen 9:15 Uhr ankamen.

Sehenswürdigkeiten von Banyuwangi

Banyuwangi hatte unserer Meinung nach wirklich nichts interessantes zu bieten. Dies haben wir schon auf der Suche nach etwas Essbaren am Tag der Ankunft realisiert. Außer einer Moschee, dem anliegenden Park und ein paar bunt-bemalter Häuser ist die Stadt eher trist und öde.

Anreise

Nach Banyuwangi sind wir mit dem Zug aus Probolinggo angereist. Die etwa 4-stündige Fahrt kostet ca 60.000 IDR bwz. 105.000 IDR in der Businessklasse, die dir bequemere Sitze und mehr Beinfreiheit garantieren. Vom Bahnhof kannst du dann entweder ein Taxi zu deiner Unterkunft nehmen oder du vereinbarst eine Abholung durch deine Unterkunft, so wie wir das gemacht haben.

Unterkunft

Wir haben im Green Ijen Guesthouse übernachtet. Unbedingt weiterempfehlen können wir es nicht, aber es hat gereicht für eine kurze Nacht bis zum Tourbeginn 0:30 Uhr. Für eine Nacht im Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad zahlst du hier 10 Euro. Das Bad sah auch nicht sonderlich gut aus und eine Toillettenbrille fehlte. Wenn du eine Ijen Tour mit dem Guesthouse buchst, dann holt dich der Besitzer kostenlos vom Bahnhof bzw. der Fähre ab und schafft dich nach deinem Aufenthalt wieder zum Zug oder zur Fähre.

Die Tour zum Mount Ijen unterscheidet sich nicht von den anderen. Unser Guide war zwar sehr hilfsbereit aber sprach nur sehr schlecht Englisch. Nähere Informationen hat er nicht geben können, sodass wir bei anderen Guides mithören mussten. Wir waren aber pünktlich zum Sonnenaufgang am Viewpoint. Zwei Mann aus unserer 10-köpfigen Gruppe haben sich auch am Anfang der Tour von uns verabschiedet und sind ihr eigenes Tempo gelaufen. Sie hatten natürlich mehr Zeit bei den blauen Flammen. Dies würden wir auch das nächste mal so machen, denn man kann sich einfach nicht verlaufen und findet durch die hohe Anzahl an Touristen alles sehenswerte, indem man immer mit dem Strom geht.

Weiterreise nach Bali

Von Banyuwangi sind wir nach der Rückkehr von unserer Mount Ijen Tour weiter nach Bali gereist. Direkt am Fährhafen in Banyuwangi auf der Insel Java kannst du in Direktbusse zum Mengwi Bus Terminal bei Denpasar nehmen. Es gibt klimatisierte Reisebusse für 100.000 IDR und nicht klimatisierte Busse für 75.000 IDR. Bei  beiden Bussen spart ihr euch die Fahrt mit der Fähre in Höhe von 7.000 IDR, da diese im Fahrtpreis enthalten ist. Beide Busse benötigen inklusive der 1-stündigen Übersetzung mit der Fähre ca. 4 Stunden bis zum Mengwi Busterminal. Wir empfehlen euch die klimatisierten Busse zu nehmen, denn zum einen sind diese moderner und zum anderen darf in den den nicht-klimatisierten Bussen geraucht werden und die Indonesier nehmen dies in Anspruch! Die Direktbusse können nur auf der Java-Seite in Banyuwangi bestiegen werden. Auf der Bali-Seite in Gilimanuk dürfen die Busse keine weiteren Personen mitnehmen.

Eine zweite Allternative ist mit der Fähre selbst Übersetzen (ca. 7.000 IDR) und auf der Bali-Seite am ca 200 Meter vom Hafen entfernten Busterminal einen Local Bus nehmen der bis Denpasar ca. 50.000 IDR kostet. Dieser Local Bus stoppt aber immer wieder, wenn er nicht voll ist. Daher ist diese Alternative zeitintensiver als der vorher beschriebene Weg. Der Local Bus allein soll schon mindestens 4,5 Stunden bis Denpasar benötigen.

Die dritte Alternative ist rin Taxi von Gilimanuk auf der Bali-Seite bis zu deinem Hotel. Unseren Informationen kostet ein Taxi nach Denpasar ca. 800.000 IDR. Da wir nicht mit dem Taxi gefahren sind, können wir nicht beurteilen inwieweit man den Preis noch durch verhandeln drücken kann.

Vom Mengwi Bus Terminal in Bali fahren dann Mini-Vans und Taxis in alle Richtungen. Da wir zu viert waren, entschieden uns für ein Taxi nach Canggu, das uns 250.000 IDR kostete.

Fazit zum Mount Ijen

Der Besuch des Mount Ijen war schön. Trotzdem waren wir auch enttäuscht von den blauen Flammen, wir dachten diese wären irgendwie spektakulärer. Die Aussicht auf dem Mount Ijen war wieder richtig toll. Jedoch konnte diese Aussicht nicht mit der auf den Mount Bromo mithalten. Wenn ihr nur Zeit für einen Vulkan habt, dann ist unserer Meinung nach der Mount Bromo die richtige Wahl!

Author

Comments are closed.