Urlaub in Malaysia, das bedeutet Kuala Lumpur, Perhentian Island, Georgetown, Malaka und noch vieles mehr. Doch besteht Malaysia ebenso aus Sarawak und Sabah auf der Halbinsel Borneo! Viele vergessen die östlich gelegene Insel mit in ihren Besuch einzuplanen, dabei hat Borneo bzw. die malaysischen Gebiete Sarawak und Sabah ebenso viel zu bieten. Die Hauptstadt des Bundesstaates Sabah ist Kota Kinabalu, liebevoll „KK“ von seinen Einwohnern genannt. Kota Kinabalu ist nicht mit Kuala Lumpur, der modernen Trendmetropole im Westen Malaysias zu vergleichen! Vielmehr ist Kota Kinabalu eine Stadt eingebettet in die Natur. Am Meer gelegen, von Wäldern und Bergen umkreist, sind hier die Bäume noch durch Wolkenkratzer ersetzt. Als Großstadt lässt sich Kota Kinabalu ebenso wenig bezeichnen, die Stadt hat aber ihren eigenen Charakter.

Welche Sehenswürdigkeiten und Ausflüge lohnen sich in Kota Kinabalu?

Wir nutzten Kota Kinabalu als Ausgangspunkt für die Erkundung von Borneo. Von hier könnt ihr jeden Teil des Staates bequem per Bus erreichen. Ihr werdet nicht herumkommen, ein paar Nächte in der Hauptstadt Sabahs zu verweilen. Mit seinen flachen Häusern und geringen Stadtfläche wirst du dich nicht wie in einer Großstadt fühlen. Die Stadt hat zwei Gesichter, ein modernes und ein altes, verfallen Gesicht. Überall findest du eher verfallene einheimische Straßenrestaurants, die sich speziell auf frische Fischspeisen ausgerichtet haben. Andererseits wird der Hafen von einer ganz hübschen Bar- und Restaurantpromenade geprägt und natürlich wirst du hier auch die großen Shoppingmalls, wie eigentlich in allen malaysischen Städten finden. Die folgenden Bilder vermitteln euch einen Eindruck von der Stadt Kota Kinabalu.

Sightseeingwalk durch Kota Kinabalu

Signal Hill Observatory, Atkinson Clocktower und die Suria Shopping-Mall

Sehr viele Sehenswürdigkeiten hat die Stadt nicht aufzuweisen. Ein Tag reicht mehr als aus um sich die Stadt anzuschauen. Beginnen kannst du mit einem Aussichtspunkt als Orientierung. Am westlichen Ende der Stadt findest du die Touristeninformation. Dahinter beginnen Treppen zum Signal Hill Observatorium. Das ist eine einfache kleine Plattform auf einem Hügel, die dir eine gute Aussicht auf die Stadt gewährt.

Kota Kinabalu Sehenswürdigkeiten KK Signal Hill Observatory Panorama

Gehst du wieder in Richtung Touristeninformation zurück. Findest du davon östlich nur wenige 100 Meter den Atkinson Clock Tower. Du kannst diesen sogar schon vom Signal Hill Observatory sehen. Der kleine weise Uhrturm erinnert an Francis George Atkinson, der erst Verwalter des früheren Jesselton, der einstige Name Kota Kinabalus im 19. Jahrhundert, als die Niederländer das Land besetzten. Kaum zu glauben, dass der kleine Turm den Schifffahren als Navigationspunkt half, um sicher in den Hafen zu gelangen.

Läufst du in Richtung Meer, dann kannst du dir in der Suria Shoppingwall noch ein paar Stunden die Zeit vertreiben. Neben Mango, Sketchers, Lewis findest du hier auch Elektronik – und Souvenirgeschäfte. In der oberen Etage existiert noch ein kleiner Food Court, für alle die die Borneospeisen preiswert probieren möchten. Für alle anderen gibt es z.B. Secret Recipe (für Vegetarier), MC Donalds und andere Fastfoodketten.

Die Uferpromenade von Kota Kinabalu

Wenn du die Shoppingmall verlässt kannst du am Ufer entlang einer Promenade laufen, um die restlichen Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Von der Uferpromenade habt ihr einen guten Blick auf den kleinen Fischerhafen mit bunten und zum Teil sehr alten Kuttern. Die Uferpromenade ist ein guter Ort um den Sonnenuntergang überm Meer zu sehen und zu genießen.

Läufst du die Promenade weiter entlang, kommst du direkt zum Central Market. Die Markthallen werden unterteilt in den Wet Market, auf dem es frischen Fisch & Fleisch zu kaufen und probieren gibt, dem Handycraft Market, auf dem du Souvenirs kaufen kannst und als letztes der Fruit Market, der alle Obst- und Gemüsesorten Borneos anbietet.

 

Weiter entlang der Uferfront stößt du auf die Touristenuferpromenade. Feine Restaurants und Bars schlängeln sich entlang der Uferfront auf einer Art Holzterrasse. Besonders zu den Abendstunden lassen sich hier viele ihr Dinner und ihren Wein/Bier schmecken. Die Preise sind aber leider fast doppelt so hoch wie woanders. Trotzdem lohnt sich ein Besuch um den Sonnenuntergang über dem Meer zu beobachten und danach die schöne beleuchtete Promenade anzuschauen.

Wer dann noch Lust hat shoppen zu gehen, der ist im Warisan Square Shoppingcenter und Umgebung bestens aufgehoben. Von der gegenüberliegenden Straßenseite fährt auch ein Airportshuttel ab. Jetzt ist man auch schon einmal um die Stadt herumgelaufen. Bei Interesse gibt es für dich etwas außerhalb des Zentrums noch die KK City Mosque im Westen zu besichtigen oder die Sabah State Mosque ganz im Osten der Stadt.

Der Tagesausflug zum Tunku Abdul Rahman National Park

Anreise: Mit dem Speedboat vom Jesselton Jetty Ferry Terminal hinter der Suria Shoppingmall. Hin- und Rückfahrt auf eine Insel kostet 30 MYR pro Person. Möchtest du 2, 3 oder 4 Inseln besuchen, so zahlst du für jede Insel noch einmal 10 MRY mehr. 60 MYR also für 4 Inseln. Die Fahrt zur Insel Sapi dauert ca. 20 Minuten.

Allgemeine Informationen

Vor Kota Kinabalu befinden sich vier Inseln unterschiedlicher Größe Pulau Gaya, Pulau Sapi, Pulau, Pulau Mamutik und Pulau Sulug. Die Inseln gehören zu einem Marinepark, der besonders beliebt bei Touristen ist. Mehrere Strände, Schnorchel Spots, Dschungelgebiete und sogar ein paar teure Hotels stehen dem Urlauber zur Verfügung. Wer auf einer Insel übernachten möchte, der findet auf Pulau Gaya die meisten Resorts. Eine frühe Reservierung ist aber von Vorteil, weil die Resorts schnell ausgebucht sind. Pulau Sapi, Manukan und Mamutik sind für Touristen ebenso erschlossen und bieten viele Strandaktivitäten an. Wenn du mehrere Inseln an einem Tag besuchen möchtest, solltest du am frühen Vormittag starten. Das erste Speed-Boot legt 7.30 Uhr ab. Der Marinepark wird für Touristen 17 Uhr geschlossen, dann ist auch kein Zurückkommen mehr. Wir entschieden uns für die schönste und kleinste Insel namens Sapi, denn diese wurde uns von allen Seiten besonders empfohlen.

Unsere Halbtagestour zur Insel Sapi im Tunku Abdul Rahman National Park

Hauptattraktionen auf der Insel Sapi

Gegen 13 Uhr ging es mit dem Speedboot in einem rasanten Tempo übers Meer. Wir wurden ziemlich nass, weil der Wellengang schon etwas stärker war. Aber es machte Spaß! Super schön war allem die Aussicht auf die Inseln und das hellblaue Meer vor Sapi. Wir legten nach etwa 20 Minuten mit dem Speed-Boot an dem kleinen Peer auf der Insel Sapi an.

Auf der kleinen Insel angekommen, lag vor uns auch schon der erste Strand. Sehr groß war er nicht, bot aber klares Wasser und weichen Sand. Am diesem Hauptstrand neben dem Pier hatten wir sogar die Gelegenheit zwei Hornbills ganz nah zu beobachten. Auf der anderen Seite des Bootstegs befindet sich der Schnorchelspot der Insel. Ein paar wenige bunte Fische kannst du hier beobachten, aber keine Korallen. Wir würden sagen, dass die Insel nicht fürs Schnorcheln geeignet ist. Das Besondere an der Insel und gleichzeitig die Hauptattraktion ist das Ziplining übers Meer von einer Insel zu einer anderen. Die etwa 250 Meter Länge werden mit ca. 60 km/h bewältigt. Dieses eher kurzes Vergnügen kostet 68 MYR.

Der Dschungeltrail um die Insel Sapi

Geht ihr nach dem Zip-Lining etwas weiter gelangt ihr zu einem ruhigen und schönen Strand mit einer kleinen Schaukel. Einzig der Müll (Plastikflaschen) im hinteren Teil des Strandes verhindern das Prädikat „wilder Traumstrand“. Geht ihr den Dschungelpfad weiter führt euch der Dschungelweg einmal um die Insel. Der Pfad durch den Dschungel führt dich mitten durch die Insel und ist ganz schön. Tiere konnten wir jedoch keine sehen. Ein Insektenschutzmittel und feste Schuhe sind aber ratsam.

Irgendwann gelangst du an eine Kreuzung ohne Hinweisschilder. Hältst du dich rechts, gelangst du zuerst zu einem Aussichtspunkt und im etwas weiter zu zwei Stränden. Die Strände sind wieder wild und an sich wunderschön. Nur eben wurden auch hier wieder die ganzen Plastikflaschen der Insel abgeladen. Ein trauriger Anblick.

Vom zweiten Strand gelangst du leider nicht weiter zum Hauptstrand, du musst also den Weg zurück zur Kreuzung gehen, bei der du rechts abgebogen bist. Eine Hütte begegnet dir noch auf deinem Rückweg, die früher mal als View Point galt, heute ist aber alles zugewachsen. Wir benötigten für die Inselumrundung ca. 90 Minuten mit einigen Pausen an den Stränden.

Tagesausflug zum Mount Kinabalu und den Kinabalu Park

Eine weitere Aktivität, die du während deines Aufenthaltes in Kota Kinabalu unternehmen kannst, ist der Besuch des Kinabalu Parkes. Ob du dich nun entscheidest den Mount Kinabalu zu besteigen, die Trails am Fuße des Berges zu wandern oder aber dich in den Poring Hotsprings entspannen möchtest, in unserem Reisebericht zum Mount Kinabalu und dem Kinabalu Park findest du die notwendigen Informationen.

Ein kleiner Tipp: Mach doch einen Ausflug nach Brunei

Sehr beliebt ist bei Touristen auch ein Ausflug von Kota Kinabalu nach Brunei. Du solltest aber dafür drei Tage einplanen. Mit dem Bus oder mit dem Schiff gelangst du nach ca. 8 Stunden Fahrt nach Banda Seri Begawan, der Hauptstadt des Königreiches Brunei. Die Stadt ist nicht sehr groß und zur Besichtigung benötigst du nicht länger als einen Tag. Für weitere Infos siehe bitte unseren Reisebericht über Brunei.

Anreise nach Kota Kinabalu

Am besten erreichst du Kota Kinabalu mit dem Flugzeug. Die preisgünstigsten Flüge findest du bei Skyscanner. Solltest du aber mit dem Schiff auf die Halbinsel Borneo anreisen, dann fährt von jeder größeren Stadt ein Bus nach Kota Kinabalu.

Unterkunft

Kota Kinabalu ist nicht sehr groß und alles fußläufig erreichbar, deshalb ist die Wahl des Standortes nicht sehr schwierig. Wir hatten ein sehr gutes Hotel, mit dem wir vom Preis-Leistungsverhältnis vollkommen zufrieden waren. Das Hotel Seri Perkasa ist von der Lage her auch super. Von hier aus bis du in fünf Gehminuten bei der Haltestelle des Airportshuttle und an der Uferpromenade mit Shoppingcenter. Das Hotel kostet 23 € pro Nacht. Wenn man nicht vorher bucht, dann bekommt man ein Doppelzimmer für 20 €. Aber Vorsicht es könnte dann auch ausgebucht sein!

Fazit zu Kota Kinabalu

Die kleine Stadt Kota Kinabalu ist nicht sonderlich attraktiv, aber sie ist eine hervorragende Ausgangsbasis von der man interessante Ausflüge zu nahezu jedem Ziel in Borneo machen kann. Unser Tagesausflug zum Marinepark war eine schöne Abwechslung, aber die Inseln sind keine Trauminseln und im Hinterland durch den ganzen Plastikmüll ziemlich verschmutzt. Eine Inselhopping-Tour benötigst du unserer Meinung nach nicht, denn die Inseln unterscheiden sich nicht voneinander. Ansonsten sind mehrtägige Ausflüge nach Brunei und nach Sandakan sehr zu empfehlen!

Author

Comments are closed.