Über uns

Error: map with the specified ID doesn't exist!

Wer wir sind? – André und Nadine alias Weltenbummler.Guide

„Gib jeden Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden“. (Mark Twain)

Als Lebensmoto haben wir uns das zu Herzen genommen: unsere Jobs gekündigt, unsere Wohnung aufgelöst, unsere Besitztümer verkauft – uns ins Flugzeug gesetzt und ab in die Welt geflogen.

Ganz so einfach war das natürlich nicht! Gerade wenn ein Sicherheitsmensch und ein Freiheitsmensch aufeinanderstoßen!

Aber wer sind WIR eigentlich und was hat uns dazu bewegt so einen entscheidenden Schritt im Leben zu wagen?

Wir sind ein reisebegeistertes Pärchen, das sich kurz vorstellen möchte:

Seit dem 24. Oktober 2012 sind wir ein Paar. Wir haben uns ganz normal in unserem ersten Job auf Arbeit kennen gelernt. André kam von seiner ersten Weltreise nach dem Studium zurück und Nadine von ihrem Sprachkurs aus San Diego. Entspannt, lebensfroh, witzig und immer mit einem Lächeln im Gesicht – so haben wir uns ineinander verliebt.

Mit der Zeit (schon im ersten Jahr mit 60 Wochenstunden) mussten wir feststellen, dass wir uns verändert hatten. Gestresst, hektisch, gereizt und durch die ständigen Hotelaufenthalte im Job hatten wir kaum Zeit füreinander, unsere Familie oder unsere Freunde. Die Wochenenden waren vollgepackt mit Wäsche waschen, Koffer packen und einkaufen. Wir waren wie Zombies oder Roboter, die einfach nur noch automatisch und willenlos agierten. Beide sehnten wir uns nach der Zeit auf Reisen zurück und wollten wieder genauso locker, entspannt und glücklich werden – aber diesmal zusammen. „Zwei Jahre auf Weltreise zu gehen, war die beste Entscheidung die ich in meinem Leben getroffen habe“ war der entscheidende Satz von Andre´ und somit unsere Zukunft beschlossen.

Andre´ liebt das Reisen und Fotografieren und ist ein leidenschaftlicher Fußballfan. Als Freiheitsmensch benötigt er keine Zukunftspläne für sein Leben, um sich sicher und wohl zu fühlen, es fällt ihm leicht loszulassen. Ein festes Heim, einen sicheren Job mit festen Einkommen und ein geregelter Tagesablauf sind für ihn nicht unbedingt notwendig. Die Erfahrung seiner ersten Weltreise haben ihn gelehrt, dass man überall zurechtkommt, vor nichts Angst zu haben braucht und man jede Minute seines Lebens genießen sollte. Mit gesunden Menschenverstand kommt man immer und überall zurecht und findet für jedes Problem eine Lösung.

Nadine liebt fremde Kulturen, Bräuche und Länder, ist ein Foodie (Pescetarier), liebt Tiere (besonders Katzen) und ist Yogabegeistert. Als Sicherheitsmensch braucht sie ihre Geborgenheit an einem heimischen Ort mit Familie und gewohnter Umgebung, mit einer gewissen Routine und Zukunftsplänen. Einfach los zu lassen und alles aufzugeben war kaum vorstellbar.

Nadines Angst in Unsicherheit zu leben, war eher die Angst vor der Angst. Eine gute Freundin gab uns einen Rat: Frag dich immer, ob du mit dem Schlimmsten was passieren kann, umgehen kannst. Das Schlimmste was passieren könnte wäre unsere Trennung, Krankheit oder Diebstahl – Dinge, für die es Lösungen gibt und die auch in Deutschland nicht unmöglich sind. Solange man noch Geld für ein Flugticket nach Hause besitzt, kann man immer wieder zurück in die Sicherheit und sein altes Leben.

Das schwierigste ist das Verlassen der Familie und Freunde. Man ist aber nicht aus der Welt und binnen 24, wenn nötig, wieder zurück. Internet und Telefon gibt es fast überall und ermöglichen eine regelmäßige Kommunikation mit der Heimat. Und wie sagt man so schön: „Entfernung kann zwar Freunde trennen, aber wahre Freundschaft trennt sie nie.“

Am Anfang klingt alles immer sehr gut: Weltreise, Sonne, Strand, Meer, Freiheit, Spaß und Abenteuer! Doch ohne das nötige Kleingeld wird es wohl kaum möglich sein. Daraufhin beschlossen wir 4 Jahre bis zu einer bestimmten Summe zu sparen, um uns mindestens 1 bis 2 Jahre finanzieren zu können. In dieser Zeit konnten wir austesten, ob wir wirklich zusammenpassen, unsere Reisevorstellungen und Wünsche harmonierten. Dazu haben wir low Budget Reisen nach Japan, Mexiko und Kuba für jeweils 3 Wochen unternommen. Wir sind zusammengezogen und haben uns auf die nötigsten Möbel und sonstigen Gegenstände beschränkt, auf Wochenmärkten eingekauft und unseren Materialismus sehr eingeschränkt. Die Zeit verging und unsere Pläne wurden immer konkreter. Dass es keine Luxusreise mit 5-Sterne Hotels und Restaurants werden würde, war uns von Anfang an klar und auch nicht unser Ziel. Wir versuchen so gut und günstig wie möglich zu reisen. d.h. in kleineren Unterkünften, Airbnb oder Hostels, wenn möglich kochen wir selbst und reisen mit dem Notwendigsten. Für unvergessliche Erlebnisse zahlen wir aber gern etwas mehr.

Wenn man Jahre lang spart, fragt man sich, ob man das Geld wirklich für eine Reise ausgeben will oder sich etwas langlebiges, Beständiges schafft.

Wir standen vor der Frage: Weltreise oder Haus, Katze, Kind – so wie es der „Normale“-Lebensweg vorsieht.

Aber eigentlich hatte die Frage schon immer eine Antwort: Wir wollten frei sein, Reisen und uns endlich mal wieder mit uns beschäftigen, Zeit und Spaß haben – einfach glücklich und sorgenfrei sein! Lernen auch mit wenigen Dingen zurecht zu kommen und zwanglos zu uns selbst zu finden. Wenn man sich einmal was in den Kopf gesetzt hat, ist es schwer davon wieder los zu kommen

Haus, Katze und Kind laufen nicht davon – Im Gegenteil, wenn man sich selbst seine Träume erfüllt, Erfahrungen gesammelt hat und weiß wie und wo man leben möchte – einfach glücklich ist, kann man dies an seine Kinder weitergeben. Man hat nicht das Gefühl im Alter etwas verpasst zu haben, denn man hat gelebt und seine Träume verwirklicht!