Koh Tao oder auch Turtle Island wie die Einheimischen die Insel gerne bezeichnen. Betrachtet man Koh Tao vom Boot aus Koh Phangan kommend, ähnelt diese nämlich einer Schildkröte. Ein kleines Taucherparadies ist Turtle Island zu recht, denn die meisten Touristen kommen wegen den preisgünstigen Tauchkursen und werden von dem Flair, der chilligen Atmosphäre und den traumhaften Stränden überwältigt. Manche bleiben sogar für immer, denn der Zauber der 21 qkm großen Insel lässt sie nicht mehr los. Die Natur ist sagenhaft, die Unterwasserwelt bunt, die Menschen freundlich und alles was das Herz begehrt ist erhältlich. Warum die Insel so eine Anziehungskraft besitzt, ist dennoch ein Rätsel. Vielleicht liegt es an der Isolation und der Entfernung zur Realität, die einem das Gefühl von Leichtigkeit und Sorgenfreiheit vermittelt. Auch uns hat Turtle Island in seinen Bann gezogen und die Insel wieder verlassen zu müssen schmerzte uns sehr. Wir sind von Koh Phangan mit einem Speedboot (ca. 1,5 h) auf die Insel gelangt und wollten eigentlich nur für 4 Tage bleiben, um unseren Open Water Kurs zu absolvieren. Letztendlich blieben wir 8 Tage und sogar über Weihnachten. Nicht nur das die Unterwasserwelt atemberaubend ist, auch die kleine Insel an sich hat viel zu bieten.




Aussichtspunkte

Koh Tao ist entlang der Küste gesäumt von langen weißen Sandstränden, umgebe von vielen Palmen. Das Landesinnere besteht hingegen aus Wäldern, Dschungel und Bergen bis 313 Meter, von denen man faszinierende Ausblicke auf die Insel besitzt. Die Infrastruktur ist dürftig gestaltet und ein Umrunden der Insel nicht auf offiziellen Straßen möglich. Auf nur einer gepflasterten Hauptstraße erreicht man alle wesentlichen Orte. Kleine schmale Sand- und Kiesstraßen führen hingegen zu den Aussichtspunkten, weshalb gerade mit dem Roller Vorsicht geboten ist. Im Norden der Insel an der Nang Yuan Terrace endet die Straße. Von dem dort befindlichen Resort (100 BHT Eintritt, ein Freigetränk) besitzt man einen guten Ausblick auf die Nangyuan Insel und einen kleinen Tauchspott. Ein anderer bekannter Aussichtspunkt ist der Mango Viewpoint. Dieser gewährt auch einen guten Blick über Sairee und die Mae Haad Bay.

Die eigentlichen Viewpoints befinden sich aber im Süden. Folgt man der Hauptstraße aus Richtung Sairee kommend und biegt beim Hostel 69 links ab, gelangt man zum Love Koh Tao Viewpoint. Die Besitzerin hat einen kleinen süßen Garden gestaltet, der einen schönen Blick über den östlichen Teil der Insel gewährt. Von dort aus, nach einem 15-minütigen Fußmarsch, gelangt man zum Two View Aussichtspunkt, bei dem man über die Mae Haad Bay blicken kann. Zum Sonnenuntergang, bei schönem Wetter, atemberaubend schön.

Weiterhin können wir den John-Siwan Rock an der äußersten südlichen Spitze von Koh Tao empfehlen. Man sollte allerdings schwindelfrei sein und festes Schuhwerk mitnehmen, denn der Weg erfordert einige Kletterkünste. 50 BHT pro Person und Fahrzeug müssen schon am ersten Resort entrichtet werden. Der etwas anstrengende Weg lohnt ich aber, denn man erhält eine spektakuläre Aussicht. Auf einem Felsvorsprung, hatten wir den Eindruck, dass wir auf dem Kopf einer Schildkröte stehen und in den Norden, den Panzer der Schildkröte, blicken. Im Osten und Westen spiegelt sich das türkisblaue, mit Korallen durchzogene Meer wieder. Wir blieben einige Zeit auf dem Felsen, um den Ausblick auf uns wirken zu lassen und den Moment zu genießen.

Strände und Schnorchelspotts

Turtle Island besitzt viele sehr schöne Strände, bei denen man gleichzeitig auch gute Schnorchelspotts findet. Alle weisen einen schönen Sandstrand auf, sind von Palmen umgeben, besitzen klares, türkisenes Wasser und unterscheiden sich prinzipiell nur durch ihren Strandort, der Länge und durch mehr oder weniger runde Felsen, die der Strand beherbergt. Der schönste und längste Strand auf der Hauptinsel, mit 1,85 km, ist unserer Meinung nach der Sairee Beach. Trotz der vielen Bars, Restaurants und Tauchschulen, ist der Strand sehr sauber, besitzt weißen Sand und das himmelblaue Wasser ist flach abfallend.




Aow Leuk ist ein beliebter Strand zum Schnorcheln im Südosten der Insel. 100 BHT inklusive eines Softgetränkes, müssen am Eingang entrichtet werden. Liegestühle und Sonnenschirme stehen zur Verfügung. Die Bucht ist von beiden Seiten von Korallen umgeben und das Wasser etwas tiefer und dunkelblauer als bei den anderen Stränden. Wir haben uns sagen lasse, dass der Strand ein beliebter Ort von Schildkröten ist. Leider haben wir keine gesehen, dafür aber viele andere bunte Fische. Von Aow Leuk Beach besitzt man einen guten Ausblick auf Shark Island – ein Felsen, der wie eine Haiflosse aus dem Wasser ragt und zum Schnorcheln, aber auch Tauchen ein guter Ort sein soll. Der Freedon Beach im Süden der Insel, unterhalb des John-Suwan Viewpoints, gehört zu dem gleichnamigen Resort. Mit bonsaiähnlichen Bäumen wird der erste Teil des Strandes durchzogen und bewirkt eine friedliche Atmosphäre. Geht man auf der rechten Seite auf dem Holzsteg, um die Bucht herum, gelangt man zur Taatoh Lagoon, einem weiteren kleinen Sandstrand, der zum Freedom und Hin Taa Toh Resort gehört, aber uns etwas dreckiger vorkam, als die anderen Strände. Weiter westlich, nur durch einen Felsen getrennt, gelangt man zum Chalok Bann Kao Beach und stößt auf viele Bars und Tauchcenter der Stadt. Koh Toa besitzt noch viel mehr Strände, die wir nicht alle besuchen konnten, aber bestimmt genauso schön sind, wie die beschriebenen. Etwas enttäuscht waren wir, das man selbst zu den Stränden Eintritt verlangte. Wenn diese damit aber sauber gehalten werden, investiert man das Geld gern.

Koh Nang Yuan Island

Nangyuan Island ist ein beliebtes Postkartenmotiv. In den thailändischen Reiseführern steht geschrieben, dass diese Insel eine der schönsten der Welt sein soll. Ein Strand verbindet gleich drei Inseln miteinander und ist, laut der Thailänder, der Einzige seiner Art. Tatsächlich überzeugte uns der Strand mit seinem puderartigen, weißen Sand, flachen türkisblauem Wasser und einmaligen Aussicht auf drei Inseln und Koh Tao.

Um Koh Nang Yuan Island zu schützen und den Sand nicht weiter abzutragen, sind Handtücher auf dem Strand verboten auszulegen und es dürfen keine Plastikflaschen oder Dosen mit auf die Insel gebracht werden. Liegen stehen zur Verfügung oder man nutzt einen an der Seite befinden Felsen zum Relaxen. Mit dem Longbooten, die überall am Sairee Beach abfahren, gelangt man für 300 BHT zur Insel und zurück. Empfehlen können wir auch den nahegelebenen Tauchspott „Japanese Garden“, im nordwestlichen Teil der Insel. Wir haben hier einen hohen Fischreichtum und bunte Korallen vorgefunden, die im klaren Wasser hervorragend zu erkennen waren. Nicht verpassen, sollte man auch den Aussichtspunkt, welcher sich auf der kleinen Insel befindet, die zu Koh Tao zeigt. Vom Strand aus, kann man die beiden Felsen bereits erkennen, die aus den bewaldeten Hügel hervorstechen. Kurz nach dem Pier biegt links ein kleiner Weg ab, der zur Spitze des Hügels führt. Feste Schuhe und Trittsicherheit sind auch hier wieder zu empfehlen. Die Aussicht ist spektakulär und unvergleichlich. Nang Yuan Island ist für uns ein absolutes MUST SEE!

Sairee, Mae Haad and Chalok Bann Koa

Die meisten Unterkünfte befinden sich am Sairee Beach. Sairee ist für uns der angesagteste Ort in Koh Tao, wo sich die besten Restaurants, Bars und Unterkünfte befinden und die erstaunliche chillige Atmosphäre vorherrscht, für die Koh Tao so bekannt ist. In Sairee befinden sich auch weiter zwei kleine Sehenswürdigkeiten. Zum einen die King Rama V Statue, die den beliebten König aus 1910 darstellt sowie der schön verzierte Koh Tao Tempel.

Zum Wohnen können wir euch Ban´s Diving Resort in Sairee empfehlen. Das Resort gehört zur größte Tauschschule der Welt, auch wenn das ganz anders wirkt. Neben Zimmern in jeder Preiskategorie, weist das Resort mehrere schöne Pools auf und liegt direkt am Strand. Die bekannte und beliebte Bar „Fishbowl“ befindet sich ebenfalls direkt im Gelände und jeder ist herzlich willkommen in der mittlerweile nicht mehr allzu kleinen Community.

Koh Tao weist noch zwei weitere Ortschaften auf. Zum einen Mae Haad Village mit dem Strand Mae Haad Beach. Von Sairee verläuft am Strand entlang eine Uferpromenade bis zum Mae Haad Pier, an dem alle Boote der Nachbarinseln Koh Phangan und Koh Samui anlegen. Mae Haad Village ist ein kleines, ruhigeres Städtchen, in dem man eine Post, eine Bank, viele Läden und Supermärkte findet. Der Strand ist hier nicht ganz so schön und die Atmosphäre nicht so chillig wie in Sairee. Chalok Baan Kao befindet sich im Süden der Insel, ist ähnlich groß wie Sairee und wartet auch mit vielen Diskotheken und Bars auf. Von hier gelangt man sehr schnell zu den Aussichtspunkten und kleineren Stränden, wie dem Freedom Beach.




Fazit zu Koh Tao

Turtle Island hat uns überzeugt und ganz ehrlich gesagt, hatten wir so eine kleine Überlegung im Hinterkopf, für längere Zeit dort zu bleiben und uns Arbeit zu suchen (vielleicht als Tauchlehrer?) – wären wir nicht so neugierig auf die Welt. Wir haben versucht in dem Beitrag zu beschreiben, welche Ausstrahlung die Insel besitzt und wie wohl man sich dort fühlen kann. Nachvollziehen kannst du das wahrscheinlich nur, wenn du es selbst erlebt hast. Und vielleicht verlierst du dein Herz auch an die kleine Schildkröteninsel mitten im Golf von Thailand. Koh Tao ein absolutes, unumgängliches MUSS!!!

Author

Write A Comment

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste