Malaysia hat viel zu bieten. Man hört von der modernen Metropole Kuala Lumpur, den UNESCO-Weltkulturerbestätten Malaka und Georgetown sowie der immer grünen Dschungellandschaft der zahlreichen Nationalparks und außergewöhnlichen Tieren. Von wunderschönen, tropischen Stränden liest man selten – doch wir haben sie gefunden: Die Perhentian Islands sind ein kleines Paradies zum Erholen und Abschalten, einfach zum Entspannen und Relaxen. Weder Autos, Motorräder oder Fahrräder sind hier zu finden, denn die beiden Inseln Perhentian Kecil und Perhentian Besar besitzen keinerlei Straßen oder Transportwege zu Land. Einziges Transportmittel zu den einsamen Stränden sind die kleinen bunten Taxi-Boote. Die beiden Inseln liegen nur wenige hundert Meter auseinander und besitzen neben paradiesischen Stränden und türkisblauem, glasklarem Wasser auch fantastische Schnorchel- und gute Tauchspots.

Hauptsaison ist von Juni bis September. Von November bis Ende Februar sind die Inseln, durch den Monsun und die Stürme nicht erreichbar. Wir besuchten die Inseln Ende Mai während des Ramadan (von Ende Mai bis Ende Juni). Zu dieser Zeit sind die Inseln ungewöhnlich menschenleer.

Auf welcher Insel übernachten? Perhentian Kecir oder Perhentian Besar?

Wo ihr wohnen sollt, hängt ganz von euren Bedürfnissen ab. Mögt ihr es ruhig, entspannt, abgeschieden und wollt Zeit allein verbringen, dann bietet sich die größere Insel Perhentian Besar an. Auf dieser Insel gibt es mehrere kleine Buchten mit sehr schönen und sauberen Stränden und sehr guten, aber auch sehr preisintensiven Resorts. Dennoch kannst du hier auch relativ günstig wohnen. Wir haben uns für Perhentian Besar entschieden und im Suhaila Palace an der Tuna Bay für 130 MYR gewohnt (siehe dazu Punkt Unterkunft auf den Perhentian Islands).

Perhentian Kecil ist die kleinere der beiden Inseln und gilt als Partyinsel. Ganz bestätigen können wir das nicht. Definitiv ist es lauter, voller und mehr Musik wird gespielt, aber mit richtigen Partyinseln wie in Thailand ist Perhentian Kecil nicht zu vergleichen. Man findet hier eher die Backpackerszene, einfache Unterkünfte und ein paar feierlustige junge Menschen, die es aber auch nicht übertreiben. Abends gibt es BBQ und Feuershows am Strand, aber alles einigermaßen ruhig. Leider sind die Strände auf Perhentian Kecil nicht so schön wie in Perhentian Besar.

Fazit: Die Trauminsel zum Entspannen und Relaxen mit schönen Stränden ist definitiv Perhentian Besar und Perhentian Kecil eher für Nachteulen und Reisende die Gesellschaft suchen.




Perhentian Besar (Große Insel)

Strände auf Perhentian Besar

Der schönste Strand der beiden Insel ist für uns der Turtle Beach. Zu diesem Strand gelangt ihr nur mit einem Taxiboot (eine Fahrt 15 MYR von der Tuna Bay). Der Strand ist nicht besonders groß, aber besitzt puderzuckerweißen Sand und türkisblaues, glasklares Wasser. Bei unserem Besuch waren kaum Touristen am Strand. In der Nacht kommen die Schildkröten hier her, um ihre Eier abzulegen. Aus diesem Grund ist der Strand ab 18 Uhr für die Touristen gesperrt. Ihr könnt hier außerdem die wunderschöne Korallenwelt mit dem Schnorchel erkunden. Blickt ihr vom Strand auf das Meer hinaus, befindet sich zur rechten Seite ein guter Schnorchelspot, bei dem wir die einzigartigen, riesigen Büffelkopffische gesehen haben. Zur linken Seite sind uns zwei kleine Haie, tolle Korallen und viele andere bunte Fische begegnet.

Der Strand am Perhentian Island Resort hat uns auch super gut gefallen. Dieser befindet sich neben dem Turtle Beach und ist auch fußläufig von der Tuna Bay zu erreichen. Klares Wasser und feiner sauberer Sandstrand erwarten euch. Wieder waren kaum Touristen da und man hatte viel Platz zum Sonnenbaden und Schnorcheln.

An diesem Strand könnt ihr zudem die Meeresschildkröten Unterwasser beobachten. Wir haben an zwei verschiedenen Tagen mehrere Stunden im Wasser damit verbracht eine riesige Schildkröte zu bewundern. Es ist einfach fantastisch sie in ihrer freien Natur zu sehen. Links vom Bootssteg und am anderen Ende des Strandes findet ihr auch Möglichkeiten zum Schnorcheln. In diesen Gebieten könnt ihr ein paar Korallen und andere bunte Fische sehen und wenn ihr Glück habt sogar einen kleinen Hai. Das Highlight allerdings ist und bleibt die Meeresschildkröte, die Nadine kurzerhand „Rosi“ getauft hat.

Bei dem Bootsteg findet ihr am Strand eine Treppe, die euch zum Strand vom Coral View Resort führen wird. An diesem Strand sind ein paar Felsen im Wasser, was das Schwimmen etwas erschwert. Läuft man den Strand einfach weiter, gelangt man zum Barat Perhentian Beach. Wie euch bestimmt aufgefallen ist, heißen die Strände fast alle nach den Hotels.

Ein nicht sehr guter ausgebauter Dschungelweg beginnt an dem südlichen Ende des Barat Perhentian Strandes und führt in einem 10-minütigen Marsch, über Stock und Stein bis in die Tuna Bay. Die Tuna Bay erstreckt sich vom Resort Cozy Chalet bis zu dem Resort Abdul’s Chalet. Neben dem kleinen süßen Strand am Cocohut Resort findet ihr das dazugehörige Restaurant, welches gute und preiswerte Speisen anbietet. Lauft ihr weiter entlang der Tuna Bay, vorbei am Suhaila Palace und am Tuna Resort Beach gelangt ihr zu einem weiteren Strandabschnitt der Tuna Bay. Der Strand hier ist wirklich schön und lädt zum Relaxen ein.

Treppen am Ende des Strandes direkt vor dem Resort Abdul’s Chalet führen euch in die nächste Bucht zum Love Beach mit seinem roten Bootsanleger und danach zum Teluk Keke Beach, an dem ihr meist auch alleine, ohne weitere Touristen, im flachen Wasser schwimmen gehen könnt. Dieser Strandabschnitt führt noch um eine Ecke und erstreckt sich einsam ein paar hundert Meter in purer Ruhe.

Ein Dschungelweg führt von Teluk Keke Beach in einem beschwerlichen Weg zum südlichen Flora Bay Beach. Dieser Strand hat uns nicht so gut gefallen. Dieser Strand war etwas dreckiger und das Wasser nicht so blau wie bei allen anderen Stränden der Insel. Hier befindet sich ein weiterer guter Schnorchelspot, der Shark Point. Wie der Name schon verrät, kannst du hier kleine Haie und Korallen sowie andere kleine Fischarten beobachten. Wenn du Glück hast, siehst du auch hier Meeresschildkröten.




Dschungelwege und Tierwelt auf Perhentian Besar

Wer wie wir etwas abenteuerlustig ist und das Geld für die Taxiboote sparen möchte, der kann sich einen Weg durch den Dschungel von Perhentian Besar bahnen. Aber Achtung! Insektenschutzmittel benutzen, hier gibt es unzählige Mücken! Zudem wären feste Schuhe ratsam, denn als Weg kann man manche Streckenabschnitte kaum bezeichnen. Ein Dschungelweg führt vom Chozy Calet (zwischen Bungalow 1 und 2 auf dem oberen Hügel) zum Barat Perhentian Strand. Einen weiteren Dschungelweg könnt ihr ab dem Perhentian Island Resort Strand benutzen (hinter dem Divecenter), der euch innerhalb von 30 Minuten zum Flora Bay Strand führen wird. Von hier aus gibt es einen weiteren beschwerlichen 15-minütiger Weg zurück zum Teluk Keke Beach, der am westlichen Ende der Flora Bay startet.

Verschiedene Tiere existieren auf den Perhentian Islands genügend. Neben der zahlreich besiedelten Unterwasserwelt mit seinen Büffelkopffischen, Meeresschildkröten, kleinen Haien und anderen bunten Fischen, finden sich an Land auch zahlreiche andere Tierarten. Wir haben einen niedlichen dunkelbraunen Affen mit weiß umrundeten Augenrändern am Coral View Resort angetroffen (Brillen Langur), neugierige Leguane, Eichhörnchen und übergroße Fledermäuse gesehen. Weiterhin scheint es auf den Perhentian Inseln aber auch Yak Grounded Colugo (fliegende mausähnliche Kreaturen) zu geben. Leider haben wir davon keine gesehen.

Perhentian Kecil (Kleine Insel)

Strände auf Perhentian Kecil

Auf Perhentian Kecil beginnt man seine Erkundungstour am besten am Long Beach. Der “Partyzone“ der Inseln, die aber trotzdem ziemlich ruhig tagsüber ist. Der Long Beach ist dreckiger, mit vielen Booten übersät und nicht so traumhaft wie die Strände auf Perhentian Besar. Hier findet man preisgünstige Restaurants und Unterkünfte. Entlang der Felsen am linken Ende des Strandes wenn du aufs Meer schaust (bei der Bauruine, siehe linkes Bild), findest du einen Schnorchelspot. Hier haben wir einen kleinen Hai und andere bunte Fischarten gesehen. Die Korallen sind dort allerdings zum großen Teil abgestorben.

Leider haben wir hier auch das bekannte Müllproblem der Insel entdeckt. Gleich hinter den Stränden türmt sich unübersehbar der Müll. In Perhentian Besar haben wir nirgendwo Müll vorgefunden und wir fragen uns ernsthaft, wieso dieser auf Perhentian Kecil nicht einfach weggeräumt wird. Diese Umweltverschmutzung ist für uns unverständlich.

Durch die Müllberge hindurch erstreckt sich ein kleiner mit dunkelroten Platten versehener Weg, der bis zur Coral Bay führt. Dieser Strand unterscheidet sich nicht von dem Long Beach und ist zum Sonnenbaden und Schwimmen genauso unattraktiv. An dem langen Bootsanlegersteg führt eine Treppe durch ein schönes Resort zu einem weißen Pavillon und hinab zum Romantic Beach. Der Name rührt wahrscheinlich von den schönen roten Sonnenuntergängen, die man hier beobachten kann. Wenn du vom Romantic Beach ca. 50 in  Meter in Richtung Coral Bay Beach schnorchelst wirst du auf eine tolle Unterwasserwelt stoßen. Wunderschöne große, bunte Korallen und Fische wie Rochen, Haie, Paradies- und Clownfische konnten wir zahlreich bestaunen. Ein wirklich toller Schnorchelspot! Leider konnte unsere Kamera nur begrenzt diese Farben einfangen.

Nach dem Schnorcheln kannst du den Abend bei einem kühlen Getränk am Strand der Coral Bay beginnen und den wunderschönen Sonnenuntergang genießen.

Tipp: Nach dem Sonnenuntergang kann man sich ab 19 Uhr, für 19 MYR im Sharila Island Resort beim All-you-can-eat-Buffet den Bauch vollschlagen. Keine Wünsche bleiben hier offen. Von Salat über Nudeln, Reis, Früchten und frischem Hähnchen oder Fisch BBQ, gab es hier sogar noch Popcorn und einen Schokobrunnen!

Wer nach dem Abendessen zurück nach Perhentian Besar muss, der läuft am besten zurück zum Long Beach und nimmt sich für 30 MYR ein Taxiboot zurück. Normalerweise kosten diese nur 15 MYR, aber ab 19 Uhr gibt es einen Nachtzuschlag von 100 %. Wir waren von der nächtlichen Fahrt jedenfalls begeistert. Ein klarer Sternenhimmel erleuchtete uns den Weg.




Die Stadt Kampong Pasir Hantu auf Perhentian Kecil

Wie auch auf der größeren Insel gibt es auf Perhentian Kecil Dschungelwege, die dich die Insel erkunden lassen. Da aber die restlichen Strände ebenfalls sehr zugemüllt aussahen, würden wir dir diesen Rundgang eher nicht empfehlen. Auch das Fischerdorf Kampong Pasir Hantu hat außer der Moschee nichts besonderes zu bieten. Diese Moschee kannst du auch von Perhentian Besar aus sehen. Wenn du also nicht unbedingt die Moschee von innen sehen willst, dann erspar dir einfach den Weg und verbringe mehr Zeit an den schönen Stränden von Perhentian Besar oder an den unzähligen Schnorchelspots, die sich auf den Perhentian Islands sehr häufig in Strandnähe befinden.

Tauchen auf den Perhentian Island

Nun ist es für uns schon 5 Monate her, dass wir unseren Tauchschein auf Koh Tao gemacht haben. Wegen der tollen Unterwasserwelt, die schon beim Schnorcheln entdeckt haben, entschieden wir uns bei den hier erneut Unterwasser zu gehen. Für 95 MYR pro Tauchgang waren die Preise auch günstig.

Als bester Tauchspot der Perhentian Islands gilt der „Tempel des Meeres“ – Tokong Laut. Ein riesiger von Korallen umgebener Felsen, der nur mit einer kleinen Spitze aus dem Wasser ragt und unzählige Fische beherbergen soll. Die Tauchschule Universal neben unserem Hotel (Suhaila Palace), machte einen guten Eindruck. Vom Tauchspot Tokong Laut waren wir allerding enttäuscht. Beim Schnorcheln fanden wir bessere Korallen vor und auch der Fischreichtum hielt sich in Grenzen. Dies kann aber auch an der starken Strömung gelegen haben. Zusätzlich war das Meer durch die starke Strömung sehr aufgewühlt, daher entschuldigt bitte auch die Qualität der Tauchbilder. Unser Divemaster sagte uns, dass bei weniger Strömung noch mehr Fische und Schildkröten gesichtet werden können. Da hatten wir wohl etwas Pech gehabt. Trotzdem war es wieder super unter Wasser zu sein und wir genossen jede Sekunde uns so frei und in einer anderen Welt zu fühlen.

 

Anreise zu den Perhentian Islands

Mit einem Minivan sind wir aus den Cameron Highlands angereist. Eigentlich starten die Minivans in den Highlands 8 Uhr morgens und erreichen die Inseln gegen 14-15 Uhr. Leider war der Minivan anscheinend voll und wir sind erst ein Stück Richtung Kuala Lumpur gefahren und dann in einen anderen Mini-Van umgestiegen, sodass wir Kuala Besut erst 16 Uhr erreichten. Das kleine Speedboot, das vom Hafen von Kuala Besut aus fährt, benötigt ca. 40 Minuten zur Tuna Bay. Rucksäcke und leichtes Gepäck sind von Vorteil, da die Boote nur sehr klein sind. Das Speedboat bringt euch direkt zu eurem Hotel. Für den Bus ab Cameron Highland und inklusive der Hin- und Rückfahrt mit dem Speedboat, haben wir 125 MYR bezahlt. Die Hin- und Rückfahrt mit dem Speedboat zu den Inseln kostet dabei schon allein 70 MYR.




Unterkunft auf den Perhentian Islands

Unterkünfte auf Perhentian Besar sind teuer. Das Coral View Resort zum Beispiel bittet die preiswertesten Unterkünfte ab 40 EURO zwar mit Klimaanlage aber mit minimalem Standard an. Die Preise für gut ausgestattete Bungalows steigen in den einzelnen Resorts aber pro Nacht auf über 100 Euro. Dennoch gibt auch preiswertere und gute Hotels. Wir empfehlen euch hier das Suhaila Palace an der Tuna Bay. Die Zimmer besitzen Meerblick, sind sehr sauber und einigermaßen modern sowie mit Klimaanlage. Wir hab 130 MYR (ca. 27 Euro) pro Nacht bezahlt und waren sehr zu frieden. Die Lage ist zudem top!

Entscheidet ihr euch doch auf Perhentian Kecil zu nächtigen, können wir euch das Ombak Resort an der Coral Bay empfehlen. Jedenfalls machte es von außen den besten Eindruck auf der Insel und die angeschlossene Tauchschule versprühte ein chilliges Flair. Du bekommst hier auch Vergünstigungen, wenn du mit der Tauchschule einen Kurs machst oder eine gewisse Anzahl von Tauchgängen. Im anliegenden Restaurant gibt es auch immer mal eine Filmnacht.

Unterwegs vor Ort

Perhentian Islands Malaysia Wassertaxi von der Tuna Bay

Um auf den Perhentian Islands von A nach B zu kommen stehen an jeder Bucht Wassertaxis bereit. Je nach Strecke variieren die Preise. Manchmal lohnt es sich eine Bucht weiter zu laufen, um etwas Geld zu sparen. Achtung! Nach Sonnenuntergang (ca. 19 Uhr) vordoppeln sich die Preise der Wassertaxis. Aber hier könnt hier auch etwas verhandeln. Grundsätzlich werden fast alle Buchten beider Inseln durch einen Dschungelpfad verbunden, der aber teilweise bei feucht-tropischen Temperaturen eher schwer zu bewältigen ist. Wenn ihr euch auf die Dschungelpfade begebt, nehmt etwas Wasser und vor allem Insektenschutzmittel mit.

Was du auf den Perhentian Islands beachten solltest

  • Die beste Reisezeit für die Perhentian Islands ist in der Trockenzeit von März bis Oktober. Allgemein sind in der Regenzeit an der Ostküste von Malaysia die meisten Hotelanlagen geschlossen
  • auf beiden Inseln existieren keine ATMs (Geldautomaten), hab also genug Bargeld dabei
  • das Essen ist gegenüber dem Festland teurer, wir empfehlen dir das Restaurant des Cocohut Resort auf Perhentian Besar oder das All-you-can-eat-Buffet im Sharila Island Resort auf Perhentian Kecil
  • das Internet auf der Insel ist unzuverlässig, wichtige Reisebuchungen solltest du vorher erledigen
  • Schnorchel-Ausrüstung nicht vergessen, da fast alle Schnorchel-Spots sich in Strandnähe befinden brauchst du keine Tour zu buchen und kannst dir die Ausleihe sparen

Fazit zu den Perhentian Islands

Wir waren von den Perhentian Isalnds positiv überrascht, denn man liest häufig von dem großen Müllproblem der Strände, welches viele Besucher abschreckt. Müll haben wir zwar gesehen, aber nur an den Stränden von Perhentian Kecil und das hielt sich einigermaßen in Grenzen, zu dem was wir von anderen Ländern gewöhnt waren. Die Strände auf Perhentian Besar sind einfach traumhaft und die Insel perfekt zum Abschalten und Entspannen. Zum einfachen Tauchen ohne große Erwartungen lohnt sich die Insel ebenfalls und vor allem zum Schnorcheln. Wir haben hier 5 Tage verbracht und nicht alle Schnorchelspots gesehen. Wir können mit gutem Gewissen dieses kleine Paradies jedem weiterempfehlen und wären gern länger geblieben. Ein weiteres Highlight auf unserer Malaysiarundreise.

Author

Write A Comment

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Blogverzeichnis - Bloggerei.de Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste